Kronprinz Haakon eröffnet Klimahaus der Universität in Oslo

Führung durch die Ausstellung im neuen Klimahaus, links Kronprinz Haakon©UiO, Klimahaus

Oslo, 16.Juni 2020. Norwegens Kronprinz Haakon hat in Oslo ein Klimahaus der  Universitetet i Oslo, Universität Oslo, eröffnet. In dem neuen Museum im Botanischen Garten erfahren Besucher, wie die Klimasysteme der Erde funktionieren, welche Folgen die globale Erwärmung hat, welche Lösungen zur Erreichung der Klimaziele eingesetzt werden können und wie die Besucher selbst zum Erhalt der Umwelt und zum Klimaschutz beitragen können. Das Klimahaus soll Interesse am Thema Umwelt und Klima wecken und zum Engagement anregen.

“Dieses Haus kann eine wichtige Rolle dabei spielen, Veränderungen in eine nachhaltige Richtung zu inspirieren und voranzutreiben”, sagte Kronprinz Haakon bei der Eröffnung des Klimahauses.

Das Klimahaus gehöre zum Kerngeschäft der Universität Oslo, erklärte der Rektor der Universität Oslo Svein Stølen in seiner Eröffnungsrede. Hier werde Wissen aus Bildung und Forschung vermittelt. “Unsere Schüler sind der Motor für ein grünes Engagement. Es gibt mir einen unerschütterlichen Glauben an die Zukunft. Die jungen Leute werden es besser machen als wir.”

Das Klimahaus  ist Teil des Naturhistorischen Museums. Es wurde im März 2020 fertiggestellt, die Eröffnung wurde jedoch aufgrund der Corona-Situation verschoben.

Zur Finanzierung des Gebäudes, der Ausstellung und des Außenbereiches in Höhe von 90 Millionen NOK hat die Firma Umoe AS mit 70 Millionen NOK beigetragen. Museumsdirektor Tone Lindheim dankte Investor Jens Ulltveit-Moe und anderen Sponsoren und Partnern für die Unterstützung, die das neue Ausstellungshaus ermöglicht haben. 

Das Klimahaus ist ab 17. Juni für die Öffentlichkeit zugänglich. Eine Anmeldung ist erforderlich, da Besucher  aus Gründen der Infektionskontrolle vorerst nur eingeschränkten Zugang haben.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Corona-Krise löst in Norwegen Digitalisierungsboom im Gesundheitswesen aus