Siemens und Agder Energi präsentieren Elektrifizierungsindex von Gemeinden in Norwegen

V.l.: Aktueller Elektrifizierungsgrad in Norwegen/ Mögliche Reduzierung der Treibhausgase durch vollständige Elektrifizierung/ Elektrifzierungsgrad©elindeks.no

Oslo, 16. Juni 2020. Siemens und Agder Energi haben im Auftrag der norwegischen Umweltdirektion einen Elektrifizierungsindex elindeks.no entwickelt, der den Stand der Elektrifizierung norwegischer Gemeinden zeigt. In einer Studie Klimakur 2030 der Umweltdirektion wird die Elektrifizierung als die Maßnahme mit dem größten Potenzial zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen in Norwegen betrachtet. Insgesamt könnten Maßnahmen in diesem Bereich im Zeitraum 2021 bis 2030 zu einer Emissionsreduzierung von rund 13,6 Millionen Tonnen CO2 -Äquivalenten führen. Damit könnten die Treibhausgasemissionen Norwegens um 47 Prozent gesenkt werden, stellt die Studie fest.

“National liegt die Elektrifizierungsrate heute bei 54 Prozent, wir haben also noch viel zu tun. Das größte Potenzial für die Elektrifizierung liegt in der Schifffahrt, bei Personenkraftwagen, bei schweren Fahrzeugen und anderen mobilen Verbrennern und Lieferwagen”, sagt Steffen Syvertsen, CEO von Agder Energi.

Am weitesten fortgeschritten in Sachen Elektrifizierung ist die Gemeinde Kristiansand mit einer Elektrifizierungsrate von 64 Prozent. Bergen steht am Ende des Rankings mit einer Elektrifzierungsrate von nur 52 Prozent. Stavanger wird das größte Elektrifizierungspotenzial bescheinigt. Diejenigen Gemeinden, die in der Statistik nicht gut abschneiden, haben oft viel Industrie oder einen Flughafen innerhalb ihrer Gemeindegrenzen, was die niedrige Elektrifizierungsrate erklärt.

“Mit dem El Index wollen wir eine lokale Diskussion darüber führen, was durch Elektrifizierung gelöst werden kann, neue Geschäftsmöglichkeiten prüfen und gute Maßnahmen und Lösungen hervorheben, die auf lokaler Ebene umgesetzt werden können”, so Syvertsen weiter.

Der Stromindex entstand in einer Kooperation zwischen Siemens und Agder Energi. Er zeigt, welche Rolle Kommunen bei der Reduzierung der norwegischen Treibhausgasemissionen spielen können. Der Stromindex ist eine Berechnung der Elektrifizierung Norwegens und ein Indikator dafür, wie viel CO2 durch Elektrifizierung gespart werden kann. Ziel ist es, den Beitrag der Kommunen zu den gesamten Treibhausgasemissionen Norwegens aufzuzeigen und die Rolle zu veranschaulichen, die sie bei der Reduzierung der nationalen Emissionen spielen können. 

“Viele Elektrifizierungsmaßnahmen gehen über Gemeindegrenzen und Landesgrenzen hinaus. Dies bedeutet, dass die norwegischen Gemeinden zwar die Elektrifizierung erleichtern wollen, jedoch nicht über alle Mittel verfügen, um dies zu erreichen. Die Lösungen und Technologien existieren, aber die Herausforderung besteht darin, sie national und international in das System zu integrieren”, sagt Nils Klippenberg, CEO von Siemens Smart Infrastructure. Im Verkehrssektor bestehe ein besonders großes Elektrifizierungspotenzial. Der Parkplatz, Busse und Müllwagen gehören zu den Dingen, die weiter elektrifiziert werden können.

“Wenn es sowohl um Autos als auch um schwere Transporte geht, sind nicht nur die Gemeinden zuständig. Die Elektrifizierung der Flotten- und Lkw muss auf nationaler und supranationaler Ebene mit der Infrastruktur interagieren. Die Lösungen für die nordischen Länder müssen miteinander verbunden sein, damit sie funktionieren”, erklärt Klippenberg.

Der Stromindex gibt einen Überblick über den Elektrifizierungsgrad in den Gemeinden in Norwegen und soll darüber hinaus zeigen, welche Maßnahmen die Gemeinden zur Reduzierung der norwegischen Treibhausgasemissionen ergreifen können. Der Grad der Elektrifizierung sagt etwas darüber aus, welchen Anteil Strom am Gesamtenergieverbrauch einer Gemeinde hat. Die Berechnungen wurden von der Thema Consulting Group im Auftrag von Siemens und Agder Energi durchgeführt.

Siemens beschäftigt in Norwegen rund 1.700 Mitarbeiter an 17 Standorten und erzielt einen Umsatz von rund fünf Milliarden NOK. Der norwegische Hauptsitz befindet sich in Oslo.

Finden Sie hier den Elektrifizierungsindex zu norwegischen Gemeinden.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Corona-Krise löst in Norwegen Digitalisierungsboom im Gesundheitswesen aus