Reisen zwischen Norwegen und Dänemark ab 15. Juni wieder möglich

Legoland kann ab dem 15. Juni wieder norwegische Besucher empfangen. Dänemark und Norwegen haben die gegenseitigen Einreisebeschränkungen aufgeboben.©BPN

Oslo, 29. Mai 2020. Norwegen und Dänemark heben zum 15. Juni 2020 die Einreisequarantänen und Einreisebeschränkungen auf. Für Dänemark gelten damit Ausnahmen von den globalen Reisebeschränkungen des norwegischen Außenministeriums. Wie Norwegens Ministerpräsidentin Erna Solberg mitteilte, werde daran gearbeitet, dass sich Norwegen sich für Reisen in der gesamten nordischen Region öffnen kann.

“Ich bin froh, dass es jetzt möglich ist, wieder für Reisen zwischen Norwegen und Dänemark zu öffnen. Es ist gut für Unternehmen und Arbeitsplätze in beiden Ländern. Dies ist ein erster Schritt auf dem Weg zu einer schrittweisen und kontrollierten Aufhebung der Reisebeschränkungen. Gleichzeitig werden die Gesundheitsbehörden die Auswirkungen einer niedrigen Infektionsrate in Norwegen überwachen”, sagte Solberg.

Bei der Wiedereröffnung gegenüber Dänemark gelten einige Grundsatzregeln, die später auch für andere nordische Länder angewendet werden sollen. Solberg unterstrich, dass für alle anderen nahegelegenen Länder am 20. Juli über eine mögliche Änderung der Einreisebestimmungen entschieden werden soll.

Norwegen führt keine spezifischen Regeln für dänische Touristen in Norwegen ein. Für norwegische Touristen in Dänemark gelten allerdings spezielle Regeln. So sind zum Beispiel keine Übernachtungen in Hotels in Kopenhagen und Frederiksberg möglich. Touristen müssen daher dokumentieren, wo sie in Dänemark übernachten werden, damit überprüft werden kann, ob sich niemand in Kopenhagen aufhält.

Dänemark ist derzeit das einzige Land, für das Norwegen Ausnahmen zulässt. Das Außenministerium rät nach wie vor von allen Reisen ab, die für alle anderen Länder nicht unbedingt erforderlich sind. 

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Corona-Krise löst in Norwegen Digitalisierungsboom im Gesundheitswesen aus