Norwegen lässt ausländische Saisonarbeiter aus Drittländern ins Land

Nachdem Saisonarbeiter aus dem EWR-Raum seit Anfang April nach Norwegen einreisen dürfen, können nun auch Helfer für die Landwirtschaft aus Drittländern kommen.©oskar-puschmann/nibio/Landwirtschaftsministerium

Oslo, 6. Mai 2020. Norwegens Regierung hat beschlossen, dass alle ausländischen Saisonarbeiter, auch aus Ländern außerhalb des EWR, die in der Landwirtschaft arbeiten, nach Norwegen einreisen dürfen.

“Ich freue mich, dass wir jetzt Änderungen an den Vorschriften vornehmen können, was bedeutet, dass Saisonarbeiter aus Ländern außerhalb des EWR, die in der Landwirtschaft arbeiten werden, nach Norwegen kommen können”, sagt Landwirtschafts- und Ernährungsministerin Olaug Bollestad. Dies sei wichtig für die entsprechenden Branchen. Es gebe viele Produzenten, die seit vielen Jahren Saisonarbeiter aus Drittländern beschäftigen.

Die Tätigkeit der Saisonarbeiter aus Drittländern stelle wegen der Ansteckungssituation praktische Herausforderungen für die Arbeitgeber dar, erklärte Justizministerin Monica Mæland. So sind beispielsweise die meisten norwegischen Visumantragszentren im Ausland derzeit geschlossen und der Flugverkehr ist begrenzt.

Die Regierung teilt mit, dass Saisonarbeiter bei ihrer Ankunft aus dem Ausland jederzeit die geltenden Quarantäneregeln einhalten müssen, das heißt, sie werden zwei Wochen unter Quarantäne gestellt, bevor sie mit der Arbeit beginnen können.

Am 30. April haben sich die Regierung und Unternehmen der Landwirtschaft auf ein Agrarabkommen für 2020-2021 geeinigt. Das Abkommen trägt nach Informationen des Landwirtschaftsministeriums zur Vorhersehbarkeit der Landwirte und der Lebensmittelproduktion bei und verbessert die wirtschaftliche Grundlage für die Industrie.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Aktuelle Reisebeschränkungen für Norweger und Ausländer