Norwegens Staatsfonds GPFG mit hohen Verlusten im ersten Quartal 2020

Entwicklung der Rendite des Government Pension Fund Global nach Quartalen seit 2010, gemessen im Währungskorb des Fonds©Norges Bank Investment Management

Oslo, 2. April 2020. Nachdem der norwegische Staatsfonds im vergangenen Jahr eine Rekord-Rendite von 19,9 Prozent erwirtschaftet hatte, was 1.692 Milliarden NOK entsprach, verlor der Government Pension Fund Global in den ersten drei Monaten dieses Jahres 1.171 Milliarden NOK, ein Minus von 14,6 Prozent. Die Rendite der Unternehmensbeteiligungen des Fonds betrug nach vorläufigen Angaben  -21,1 Prozent, die Rendite der festverzinslichen Anlagen stieg leicht um 1,3 Prozent. Zur Kapitalrendite in nicht börsennotierte Immobilien gibt es noch keine Angaben.

“Wir haben im ersten Quartal einen starken Rückgang der weltweiten Aktienmärkte mit erheblichen Schwankungen von Tag zu Tag gesehen. Die Marktsituation ist sehr herausfordernd, aber der Fonds hat einen sehr langfristigen Horizont”, sagt Yngve Slyngstad, Leiterin des Investmentmanagements der Norges Bank.

Der Wechselkurs der Krone schwächte sich im Quartal gegenüber mehreren Hauptwährungen ab. Währungsbewegungen trugen dazu bei, den Wert des Fonds um 1.147 Milliarden NOK stieg. Damit hat sich der in NOK gemessene Marktwert des Fonds gegenüber dem Jahresende kaum verändert. Im ersten Quartal wurden 67 Milliarden NOK aus dem Fonds abgezogen.

Der Fonds hatte zum 31. März 2020 einen Wert von 9.998 Milliarden NOK. Die durchschnittliche Rendite des Fonds betrug gemessen im Währungskorb des Fonds in den vergangenen zehn Jahren 5,7 Prozent.

Finden Sie hier mehr Informationen zur Entwicklung des GPFG im ersten Quartal 2020.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Corona-Krise löst in Norwegen Digitalisierungsboom im Gesundheitswesen aus