EU fördert Test einer schwimmenden Windkraftanlage im Testzentrum Karmøy in Norwegen

Einen Zuschuss von 25 Millionen Euro erhält ein Konsortium, dem vier norwegische Firmen angehören, für den Test einer schwimmenden Windkraftanlage in Norwegen.©Offshorewind

Oslo, 30. März 2020. Ein internationales Konsortium hat eine Zusage für eine EU-Finanzierung in Höhe von 25 Millionen Euro für ein Projekt zur Planung, zum Bau, zur Installation und zum Betrieb einer schwimmenden Offshore-Windkraftanlage im Testzentrum Karmøy erhalten. Dies ist das erste Mal, dass eine 10-MW-Windkraftanlage auf einem schwimmenden Fundament eingesetzt wird. Das Projekt wurde aus 14 konkurrierenden Bewerbern ausgewählt.

Das Projekt zielt darauf ab, den OO-Star Wind Floater, ein schwimmendes Betonfundament, das von Dr. techn. Olav Olsen entwickelt wurde, in der Praxis zu testen. Unitech Offshore wird die Kabel liefern. Das von der spanischen Iberdrola geführte Konsortium besteht aus Unternehmen und Institutionen aus Norwegen (Dr. Techn. Olav Olsen, Kvaerner, Unitech Offshore, MetCentre, DNV GL), Spanien (Core-Marine, Cener, IHC, Zabala Innovation Consulting), Frankreich (EDF) und Dänemark (DTU).

Die schwimmende Windkraftanlage wird auf dem Testgelände des Metcentre and Sustainable Energy Catapult zehn Kilometer westlich von Karmøy installiert. Die norwegischen Teilnehmer sind alle Mitglieder des norwegischen Offshore-Windclusters, das die Arbeit von norwegischer Seite koordiniert. Ziel des Flagship-Projekts ist es, eine kostengünstige schwimmende Offshore-Windkraftanlage mit zehn MW zu demonstrieren, bei der die Kosten bis 2030 auf 40-60 Euro / MWh gesenkt werden können.

Horizont 2020 ist das Rahmenprogramm der EU für Forschung und Innovation. Mit einem Gesamtbudget von 80 Milliarden Euro im Zeitraum 2014-2020 ist das EU-Programm die weltweit größte Förderprogramm im Bereich Forschung und Innovation.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Corona-Krise löst in Norwegen Digitalisierungsboom im Gesundheitswesen aus