Bane NOR reduziert Entwicklungspläne für Holmen-Frachtterminal

Der Hafen Drammen ist der größte Hafen für den Umschlag von Autos. 70 Prozent der Autoimporte landen in Drammen. Ein Ausbau des Eisenbahnterminals soll nicht in dem Umfang stattfinden, wie ursprünglich geplant.©Hafen Drammen

Oslo/Drammen, 20. Februar 2020. Bane NOR will weniger als ursprünglich geplant in die Entwicklung des Holmen-Frachtterminal am Drammensfjord investieren. Nach der jüngsten Markteinschätzung sei das Projekt für das zu erwartende Güteraufkommen als zu umfangreich bewertet worden, teilte das Unternehmen mit. Gespräche mit den Frachtunternehmen hätten ergeben, dass keine Notwendigkeit für den ursprünglich geplanten Ausbau des Terminals besteht.  

“Wir sehen immer noch die Notwendigkeit, das Holmen-Frachtterminal zu entwickeln, aber unsere Investitionen müssen den Marktanforderungen entsprechen. Durch die Anpassung der Entwicklungspläne von Holmen können wir erhebliche Einsparungen erzielen und gleichzeitig eine ausreichende Kapazität für das erwartete Wachstum des Güterverkehrs aufrechterhalten”, sagt Oskar Stenstrøm, Frachtdirektor bei Bane NOR.

Bane NOR will das Frachtterminal an das künftige Wachstum des Frachtvolumens anpassen. Gleichzeitig soll der Transfer von Autos aus Brakerøya erleichtert werden, wo Teile der Eisenbahn-Logistik dem Bau eines neuen Krankenhauses weichen müssen.

Daher erwägt Bane NOR die Verlagerung des Umschlagplatzes für Frachttransporte in geschlossenen Eisenbahnwaggons aus dem Gebiet Drammen. Damit werde auch die Belastung für das Straßennetz und das Eisenbahnnetz verringt. Im Allgemeinen kommt die Fracht nicht auf dem Seeweg an, wie dies bei Containern, Autoimporten und Massengütern der Fall ist. Daher ist der Bedarf an Frachtumschlag bei Holmen nicht so groß wie bisher angenommen. 

“Wir haben noch keinen neuen Umschlagplatz gefunden, führen jedoch Gespräche mit den Frachtunternehmen über verschiedene Alternativen. Mehrere Akteure haben ihr Interesse an der Nutzung eines neuen Frachtterminals angemeldet, wenn dies mehr Flexibilität und Möglichkeiten bietet”, sagt Oskar Stenstrøm.

Der Hafen von  Drammen zwischen Bragernes und Strømsø im Drammensfjord ist der größte Umschlaghafen für Autos in Norwegen. Darüber hinaus kommen hier jährlich dreißigtausend Container auf dem Seeweg an. Ein Fünftel davon wird über die Eisenbahn weitergeleitet. Bis zu 4.000 Eisenbahnwaggons mit Fracht werden über Nybyen abgefertigt.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Norwegen –Vorposten der NATO im Hohen Norden