Norwegens Geheimdienst sieht China und Russland als größte Bedrohung

Generalleutnant Morten Haga Lunde, Chef des norwegischen Auslandsgeheimdienstes, hat Verteidigungsminister Frank Bakke-Jensen die neuen Bedrohungsanalyse “Focus” übergeben. Die größte Gefahr für Norwegen gehe von Russland und China aus, heißt es in dem Bericht.©Torbjørn Kjosvold / Verteidigung

Oslo, 10.Februar 2020. Norwegen sieht in der aktuellen Entwicklung Russlands und Chinas die größte Bedrohung für Norwegen. “Die Faktoren, die das Bedrohungsbild im Zusammenhang mit norwegischen Interessen am stärksten beeinflussen, kommen aus Russland und China”, sagte der  Chef des norwegischen Auslandsgeheimdienstes, Generalleutnant Morten Haga Lunde, bei der Vorstellung der aktuellen Bedrohungsanalyse “Focus”.

Russische und chinesische Geheimdienste würden in alle Bereichen der Gesellschaft in diesen Ländern eingreifen. Dies sei keine Übergangsphase. Das russische und das chinesische System seien unterschiedlich, bewegten sich aber beide in eine autoritärere Richtung, so Lunde weiter. Er verwies auf das stärkere militärische Engagement Russlands auf der Kola-Halbinsel und im nördlichen Teil der Barentssee. Hier fänden immer mehr militärische Übungen wie “Ocean Shield” statt. Der Geheimdienstchef warnte auch vor den neuen und ausgefeilteren Waffensystemen Russlands. In seinem Bedrohungsbericht weist der norwegische Geheimdienst auf die sechs neuen Waffensysteme hin, die der russische Präsident Wladimir Putin 2018 vorgestellt hat. Ein Großteil dieser Systeme würde unweit von Norwegen getestet.

Wie Verteidigungsminister Frank Bakke-Jensen erklärte, müsse die Verteidigung in Norwegen weiter ausgebaut werden. Darüber hinaus sei es notwendig, auf internationaler Ebene im Bereich Rüstungskontrolle und Abrüstung enger zusammenzuarbeiten.

Focus 2020 bietet Einblicke in geografische und thematische Bereiche, die nach Ansicht des Nachrichtendienstes für norwegische Entscheidungsträger und die öffentliche Meinung von besonderem Interesse sind. Die Bedrohungsanalyse wurde in diesem Jahr zum zehnten Mal veröffentlicht. “In diesen zehn Jahren hat sich ‘Focus’ als zentraler Beitrag in der öffentlichen Debatte über Fragen etabliert, die für die nationale Sicherheit und die norwegischen Interessen von Bedeutung sind”, erklärt Bakke-Jensen. “Die Einschätzungen des Nachrichtendienstes sind für uns in der Regierung wichtig, damit wir eine gute Grundlage haben, um die notwendigen Entscheidungen zu treffen. Aber die Auswertung hat auch für uns alle Bedeutung. Der Geheimdienst beschreibt ein komplexes und veränderliches Bedrohungsbild, das die Regierung, aber auch große Teile der Gesellschaft aktiv beachten müssen.”

Der Bericht des Nachrichtendienstes ist eine von vier Bedrohungs- und Risikobewertungen, die jährlich in Norwegen veröffentlicht werden. Die anderen drei werden vom Polizeisicherheitsdienst (PST), der Nationalen Sicherheitsbehörde (NSM) und der Direktion für soziale Sicherheit und Vorsorge (DSB) verfasst.

Finden sie hier den Bericht “Focus” zum Herunterladen.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Corona-Krise löst in Norwegen Digitalisierungsboom im Gesundheitswesen aus