Norwegens Regierung will mehr Informationen über ausländische Aktionäre

Die Börse in Oslo©Stein Henningsen

Oslo, 23. November 2019.  Rund 40 Prozent der Aktienwerte an der Osloer Börse befinden sich im Besitz ausländischer Investoren. Dies entspricht einem Wert von mehr als 1.000 Milliarden NOK. Das Ministerium für Handel und Fischerei schlägt nun in einer Gesetzesvorlage neue Regeln vor, die  mehr Transparenz bezüglich der ausländischen Aktionäre an der Osloer Börse bringen sollen. 

“Offenheit über Eigentumsverhältnisse und Machtverhältnisse in der Wirtschaft ist ein grundlegender Wert in der norwegischen Gesellschaft. Diese neue Gesetzesvorlage bedeutet eine größere Transparenz über einen Großteil der Aktionäre an der Osloer Börse”, erklärte Industrie- und Handelsminister Torbjørn Røe Isaksen.

Bisher werden Anteile ausländischer Aktionäre an norwegischen Unternehmen über Treuhänder gehalten. Das norwegische Unternehmen selbst hat keinen direkten Zugriff auf Informationen darüber, wer als Aktionär am Unternehmen beteiligt ist. Diese Information könne es nur über den Treuhänder erhalten, was in der Praxis schwierig sei, teilt das Industrieministerium mit. Die Registrierung von Treuhändern ist in vielen Ländern sehr verbreitet, in Norwegen jedoch nur für ausländische Aktionäre zulässig.

Die Regierung schlägt nun vor, dass alle Aktiengesellschaften (ASA) und Gesellschaften mit beschränkter Haftung (AS), deren Aktion von einem Treuhänder gehalten werden, Informationen über ihre Aktionäre, einschließlich der Inhaber von auf den Namen eines Treuhänders lautenden Aktien, veröffentlichen. Darüber hinaus sollen börsennotierte Unternehmen einen Überblick über die an der Hauptversammlung teilnehmenden Aktionäre veröffentlichen. 

“Die neuen Vorschläge bieten mehr Transparenz über ausländische Investoren als Aktionäre. Hier geht es um große Summen. Der Marktwert von Aktien an der Osloer Börse, die sich im Besitz von Ausländern befinden, beträgt derzeit mehr als 1.000 Milliarden NOK”, so Røe Isaksen weiter. Für die Wirtschaft sei es wichtig, dass norwegische Unternehmen für ausländische Investoren attraktiv sind. Dies sichere den Unternehmen ausländisches Kapital. Diese Gesetzesvorlage stelle sicher, dass ausländische Aktionäre die gleichen Rechte wie norwegische Aktionäre haben, so Isaksen weiter.

Die Vorschläge sollen auf Sitzungen des Parlaments Storting im Frühjahr 2020 behandelt werden.

Informationen des Ministerium zu ausländischen Aktionären:

  • Neue Zahlen der Wertpapierzentrale Verdipapirsentralen ASA vom November 2019 geben den Marktwert der an der Osloer Börse notierten Aktien, die Ausländern gehören, mit rund 1,043 Milliarden NOK liegt. Dies entspricht rund 40 Prozent des Marktwerts aller an der Osloer Börse notierten Aktien.
  • Aktien in Höhe von 679 Milliarden NOK werden über Treuhandkonten gehalten. Dies entspricht rund 26 Prozent des Marktwerts der an der Osloer Börse notierten Aktien.
  • Die Öffentlichkeit und Journalisten haben bereits heute Zugang zu Informationen über alle Aktionäre von Gesellschaften mit beschränkter Haftung und Aktiengesellschaften, die keine Aktien über einen Treuhänder besitzen. Jeder kann sich direkt an die Unternehmen wenden und den Zugang zu den als Anteilseigner eingetragenen Personen verlangen.
  • Aktiengesellschaften und GmbH’s haben im Anhang des Jahresabschlusses die 20 größten Aktionäre der Gesellschaft und ihre Beteiligungen offenzulegen. Angaben zu denjenigen, die weniger als ein Prozent besitzen, können hier weggelassen werden. Bei kleinen Unternehmen müssen im Jahresabschluss die 10 größten Eigentümer des Unternehmens und ihre Eigentumsanteile angegeben werden. Angaben zu Eigentümern mit weniger als fünf Prozent der Anteile können weggelassen werden.


About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Der Ozean bleibt Norwegens wichtigste Einnahmequelle