Norwegischer Geschäftsmann Christian Ringnes kauft weitere Hotels in Deutschland

Das Dorint Parkhotel in Bad Neuenahr gehört zu den sieben Hotels, die das Immobilienunternehmen Pandox jetzt in Deutschland übernommen hat.©Dorint

Oslo, 22. November 2019. Das an der Stockholmer Börse notierte Immobilienunternehmen Pandox hat einen Vertrag über den Kauf von sieben deutschen Hotelimmobilien im Wert von 290 Millionen Euro unterzeichnet. 2004 hatte die größte norwegische Immobiliengruppe Eiendomsspar AS von Christian Ringnes sowie die Sundt AS das schwedische Unternehmen übernommen.

Pandox besitzt 147 Hotels in Skandinavien, Nordeuropa und Nordamerika. Das Hotel verfügt über insgesamt 32.838 Zimmer.

Die Immobilien werden von der deutschen HR-Gruppe erworben, die nach der Transaktion einen Anteil von 5,1 Prozent an den Hotels behält. Die sieben Hotels verfügen über insgesamt 1.518 Zimmer.

Die Hotels werden weiterhin von der HR Group im Rahmen von Festmietverträgen mit Indexierung geführt, die bis spätestens 2024 in umsatzorientierte Mietverträge umgewandelt werden, teilt Pandox mit.  Die Hotels werden auf Jahresbasis voraussichtlich rund 16,5 Millionen Euro an Mieteinnahmen und 16,4 Millionen Euro an operativen Nettoeinnahmen erwirtschaften. Der Abschluss der Akquisition wird für das vierte Quartal 2019 erwartet.

„Die Akquisition ist wirtschaftlich solide und ergänzt das Portfolio von Pandox sowohl geografisch als auch markenmäßig und vertieft unsere Zusammenarbeit mit der schnell wachsenden HR-Gruppe. Die Hotelimmobilien verfügen über strategische Standorte in stabilen deutschen Innenstädten und werden hauptsächlich von der Inlandsnachfrage getragen, wobei ein ausgewogenes Verhältnis zwischen den Segmenten Business, Meeting und Leisure besteht. Die Hotels sind Full-Service-Hotels im gehobenen Mittelstand mit einer durchschnittlichen Größe von 219 Zimmern mit deutlichem Entwicklungs- und Wachstumspotenzial. Die Akquisition stärkt auch die Marktposition von Pandox auf dem größten Hotelmarkt in Europa“, sagt Anders Nissen, CEO von Pandox.

Bei den Hotels handelt es sich um das Dorint Main, Taunus Zentrum, Frankfurt/Main, das Mercure Hotel München, das Pullman Stuttgart Fontana, das Dorint Parkhotel in Bad Neuenahr, das Mercure Hotel in  Frankfurt Eschborn, das Mercure Hotel Frankfurt Airport und das Mercure Hotel Schweinfurt.

Pandox und HR Group haben ein gemeinsames Investitionsprogramm in Höhe von 20 Millionen Euro vereinbart, wovon der Anteil von Pandox 15 Millionen Euro beträgt. Die Investitionen konzentrieren sich hauptsächlich auf die Aufwertung bestehender Hotelzimmer, Badezimmer und öffentlicher Bereiche sowie auf die Schaffung weiterer Hotelzimmer in bestehenden Hotels.

Die schwedische Pandox-Gruppe hat bereits mehrere Hotels in Deutschland übernommen.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Corona-Krise löst in Norwegen Digitalisierungsboom im Gesundheitswesen aus