Bürgerbefragung: Weniger Zufriedenheit in Norwegen

Die Feuerwehren und die Stadtbibliotheken erreichen in der jüngsten Umfrage der Regierung zur Zufriedenheit der Norweger die höchsten Punktzahlen bei den kommunalen Dienstleistungen.©Theodor Falkner

Oslo, 20. November 2019. Das Leben in Norwegen allgemein und in ihrer Gemeinde wird von der Bevölkerung als gut empfunden. Auf einer Skala von 1 bis 100 (Idealwert) bewerten die Norweger ihre Zufriedenheit mit Norwegen mit 81, ihre Zufriedenheit mit der jeweiligen Kommune mit 73. Allerdings haben sich die Werte gegenüber vergangener Jahren verschlechtert. 2017 lag die allgemeine Zufriedenheit mit dem Leben in Norwegen bei 86 Punkten. Das ergab die jüngste Bürgerbefragung des Difi Direktoratet forvaltning og ikt „Hva mener innbyggerne?“ zur Zufriedenheit der Bevölkerung mit dem Leben im Land und in den Gemeinden und mit der Arbeit der öffentlichen Einrichtungen.

„Ich bin froh, dass die meisten noch mit dem öffentlichen Angebot zufrieden sind. Aber wir müssen die Tatsache ernst nehmen, dass die Pfeile in die falsche Richtung weisen“, sagt Monica Mæland, Norwegens Ministerin für Kommunalverwaltung und Modernisierung.

Die Bevölkerungsumfrage wird alle zwei Jahre im Auftrag der Regierung durchgeführt. Sie soll die Grundlage für die Beurteilung der Entwicklung der öffentlichen Dienstleistungen in verschiedenen Sektoren bieten. Die Ergebnisse liefern einen Einblick in die Wahrnehmung der Menschen in Bezug auf Dienstleistungen in den Bereichen Bildung, Kultur, Gesundheit, Pflege und Verkehr sowie in verschiedenen anderen Bereichen.

„Obwohl wir immer noch sehr hohe Punktzahlen haben, sehen wir, dass die Menschen den Behörden, Politikern und öffentlichen Diensten etwas weniger vertrauen. Ich nehme dieses Feedback ernst. Jetzt werden wir uns die Umfrage von Difi genauer ansehen, um herauszufinden, wie wir den öffentlichen Sektor noch besser machen können“, so Mæland, weiter.

Am zufriedensten sind die Menschen mit der Trinkwasserqualität, der Sicherheit in ihrer unmittelbarer Wohngegend und der Nähe zur Grundschule und zur weiterführenden Schule. 

Am wenigsten zufrieden (42 Punkte) sind sie mit der Fähigkeit der Politiker im Storting, den Bürgern zuzuhören. Das Vertrauen in das Parlament, zum Wohle der Bürger zu arbeiten, ist ebenfalls gering (46 Punkte). Unzufrieden sind die Norweger auch mit der Betreuung von Behinderten (48 Punkte). Den Standard von Straßen und Wegen bewerten sie als deutlich besser als noch vor neun Jahren.

„Das Vertrauen in die norwegischen Behörden ist im Vergleich zu vielen anderen Ländern nach wie vor hoch. Das hohe Vertrauen hat es einfacher gemacht, hier im Land Veränderungen herbeizuführen. Wir sehen, dass die Menschen in vielen anderen Ländern das Vertrauen in die Politik und das System verloren haben. Um die gleiche Polarisierung in Norwegen zu verhindern, müssen wir als Politiker für ein gutes und objektives Debattenklima sorgen“, sagt Maeland.

Finden Sie hier die Ergebnisse der Umfrage.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

UN-Entwicklungsreport: Norwegen weiterhin das Land mit der höchsten Lebensqualität