Norwegen soll mehr Weihnachtsbäume produzieren

Die Produktion von Weihnachtsbäumen in Norwegen reicht nicht aus, um den Bedarf zu decken. Das Land muss Weihnachtsbäume importieren.©Regjeringen.no

Oslo, 11. November 2019. Die Norweger kauften 2018 rund 1,4 Millionen Weihnachtsbäume und bezahlten dafür rund 850 Millionen NOK. „Immer mehr Menschen wollen zu Weihnachten norwegische Weihnachtsbäume im Wohnzimmer“, erklärte Olaug Bollestad, Minister für Landwirtschaft und Ernährung. Er sieht darin ein großes Potenzial für Industrie und Export.

Die norwegische Weihnachtsbaumproduktion belief sich im vergangenen Jahr auf rund eine Million Weihnachtsbäume. Rund 400.000 Weihnachtsbäume wurden aus dem Ausland importiert, um die Nachfrage zu befriedigen. Die Bäume kamen vor allem aus Dänemark,

„Norwegische Verbraucher wünschen sich zu Weihnachten norwegische Weihnachtsbäume, insbesondere die immer beliebter werdende norwegische Bergtanne. Norwegische Bäume, die keine lange Reise hinter sich haben, sind umweltfreundlicher und unterstützen eine kostengünstige Industrie“, so Bollestad. Norwegische Bäume hätten eine hohe Qualität, was auch im Ausland zu einer erhöhten Nachfrage führe. Die Branche solle nun mehr in die norwegische Produktion intensivieren, um die gestiegene Nachfrage zu befriedigen.

Die norwegische Bergtanne sei in den letzten Jahren sowohl in Norwegen als auch im Ausland besonders beliebt gewesen, teilt das Ministerium mit. Der Baum gehöre zum Premium-Segment und erziele in Nischenmärkten, insbesondere in Berlin und London, sehr gute Preise. Der Baum sei schmal, rieche gut und nadele wenig. Norwegen habe gute klimatische Bedingungen für die Erzeugung des beliebten Baumtyps. Norwegen sei auch das Land mit der höchsten Kompetenz in der Produktion dieser Baumart in der Welt.

Im vergangenen Jahr exportierte Norwegen 3.000 Weihnachtsbäume, aber die Nachfrage nach norwegischen Bäumen ist weit höher als die, die die Produzenten liefern können.

Aufbau des norwegischen Weihnachtsbaumes in Wolfenbüttel©Stadt Wolfenbüttel

Ein Weihnachtsbaum hat Jahr für Jahr eine eintausend-Kilometer-lange-Reise zu absolvieren: Seit 57 Jahren spendieren die Mitglieder der Wolfenbütteler Loge „Zur Bundestreue“ und ihre Brüder der Druidenloge aus Drammen die Friedenstanne für den Wolfenbütteler Weihnachtsmarkt. Am 12. November kam die Tanne auf dem Stadtmarkt an und wurde von den Mitarbeitern der Städtischen Betriebe (SBW) aufgestellt. Sie soll ein Zeichen für Freundschaft, Brüderlichkeit und europäische Zusammenarbeit über alle Grenzen sein. Sie wird traditionell am 1. Advent illuminiert.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Der Ozean bleibt Norwegens wichtigste Einnahmequelle