Norwegischer Tankstellenbetreiber Circle K ersetzt Zapfsäulen durch Ladegeräte

Christina Bu, Generalsekretärin des Verbandes Norsk Elbilforening, mit Håkon Stiksrud, Direktor für Elektromobilität von Circle K, und Sverre Rosén, norwegischer Leiter des Tankstellenbetreibers, bei der Eröffnung der neuen Ladestation©Terje Borud

Oslo, 23. September 2019. Es ist ein Ereignis mit großem symbolischen Wert: Norwegens größter Tankstellenbetreiber Circle K hat an der Tankstelle am Alexander-Kielland-Platz in Oslo Zapfsäulen abgebaut und an ihrer Stelle Schnellladegeräte installiert. 

An Tankstellen herrscht ein heftiger Kampf um jeden Quadratmeter, und die Zapfsäulen liefern immer noch die Kernprodukte und leiten den größten Teil des Verkehrs zu unseren Stationen. Aber jetzt gibt es eine Entwicklung in Norwegen, in der Ladegeräte an bestimmten Orten große Verkehrsströme zu unserer Station leiten. In einem großen und wachsenden Kundensegment ist schnelles Laden gefragt. Es macht Spaß, auf diese Weise Vorreiter für die ganze Welt zu sein”, sagte Sverre Rosén, Leiter der Circle K Norge AS. “Wir wissen nichts davon, dass es anderswo auf der Welt bereits einen Wechsel von Zapfsäulen zu Ladegeräten gegeben hätte”. Nach der Station am Alexander Kiellands Plass in Oslo sollen auch an weiteren Tankstellen von Circle K Zapfsäulen den Ladegeräten weichen.

Der Wechsel von der Zapfsäule zu den Ladegeräten sei eine Antwort auf die starke Nachfrage nach Schnellladegeräten in und außerhalb der Städte. Hier sei der Zuwachs an Elektroautos am deutlichsten zu spüren, erklärte Christina Bu, Generalsekretärin der Norwegian Electric Vehicle Association.

Ziel von Circle K sei es, das beste Ladeerlebnis auf den verkehrsreichsten Straßen Norwegens und in den größten Städten zu bieten. Dies geschehe mit  eigenen Ladegeräten und in Zusammenarbeit mit IONITY, Tesla und Green Contact, so Håkon Stiksrud, Direktor für Elektromobilität bei Circle K.

Circle K betreibt in Norwegen 500 Tankstellen und unterhält 350 Schnellladegeräte. Bis Sommer 2020 sollen 500 Schnelllader installiert sein.  Damit verfügt das Unternehmen über das größte Netz von Energiestationen mit Lade- und Kraftstoffversorgung in Norwegen.

Darüber hinaus investiert Circle K in ein breiteres und gesünderes Angebots an Lebensmitteln in den Tankstellen sowie in den Ausbau des Sitzangebotes.  “Im Gegensatz zu Kraftstoffkunden können Fahrer von Elektroautos ihr Fahrzeug auch zu Hause aufladen. Wenn sie uns häufig besuchen, geht es um die gesamte Erfahrung; dass wir am richtigen Ort sind mit der richtigen Kapazität, viel Platz, guten Zahlungslösungen und digitalen Tools, die es den Kunden leichter machen. Gutes Essen, saubere Toiletten und nicht zuletzt nette Leute sind Elektrofahrern genauso wichtig wie allen anderen”, betont Stiksrud.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Ideen entwickeln – Ressourcen schonen