Nordische Thomas-Cook-Töchter setzen Betrieb fort

Urlauber aus Skandinavien sind von der Insolvenz des Reiseveranstalters Thomas Cook nicht betroffen. Die nordischen Töchter setzen ihren Betrieb fortsetzen.©Ving Group

Oslo, 23 September 2019. Die Insolvenz des Reiseveranstalters Thomas Cook Group wird die skandinavische Tochter Ving Group nicht beeinflussen. Wie die Ving Group, das führende Reiseunternehmen der nordischen Region, mitteilt, werden die nordischen Töchter Ving, Spies, Tjäreborg, Globetrotter und die Fluggesellschaft Thomas Cook Airlines Scandinavia, die eigenständige  juristischen Personen sind, ihren Betrieb fortsetzen. Am 24. September hoben die Flugzeuge wie gewohnt ab. 

Die Ving Group in den nordischen Ländern und die nordische Fluggesellschaft Thomas Cook Airlines Scandinavia gehören nach Angaben des Reiseveranstalters seit vielen Jahren zu den profitabelsten Reiseunternehmen in den nordischen Ländern. Das Hauptaugenmerk liege nun darauf, die von den vorübergehend stornierten Flügen am Montag betroffenen Reisenden zu betreuen.

“Obwohl ich über den Konkurs der Thomas Cook Group und all ihrer Mitarbeiter und treuen Kunden in vielen Ländern traurig bin, liegt meine Verantwortung hier in den nordischen Ländern im weiteren Betrieb der Ving Group. Da wir ein unabhängiger und profitabler Teil der Gruppe sind, konnten wir unsere Geschäftstätigkeit bereits mit Unterstützung unserer Banken, Kreditgeber und Garantiegeber sichern”, sagt Magnus Wikner, CEO der Ving Group in der nordischen Region. Für Ving-Reisende habe die Insolvenz der Thomas Cook Group keine direkten Auswirkungen.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Corona-Krise löst in Norwegen Digitalisierungsboom im Gesundheitswesen aus