Wettbewerb um emissionfreie Schnellboote in Trøndelag abgeschlossen


Entwurf eines Schnellbootes der norwegischen Werft Selfa, die am Wettbewerb teilgenommen hat.©Trøndelag fylkekommune

Trondheim, 4. September 2019. Auch emissionsfreie Boote können schneller als 30 Knoten fahren. Diese Erkenntnis erbrachte ein internationaler Wettbewerb, den die Gemeinde Trøndelag und zehn weitere Bezirksgemeinden 2017 ins Leben gerufen hatten. Die Kommunen forderten die norwegische und internationale Industrie auf, das weltweit erste emissionsfreie Hochgeschwindigkeits-Schnellboot mit über 30 Knoten zu entwickeln. Im folgenden Jahr erhielten fünf Gruppen, bestehend aus 19 Unternehmen, einen Auftrag zur Entwicklung dieser Schnellboote. Am vergangenen Dienstag präsentierten die Gruppen ihre Lösungen vor Politikern, Fachleuten und der Presse in Stjørdal.

“Wir haben etwas bestellt, das es nicht wirklich gab”, sagte der Bürgermeister von Trøndelag, Tore O. Sandvik in seiner Rede zur Präsentation der Ergebnisse. Er bezeichnete die emissionsfreien Schnellboot, die von den Teilnehmern vorgestellt wurden, als eine bahnbrechende Technologie, die große Auswirkungen auf den internationalen Markt haben werde. Für die Bezirksregierung von Trøndelag sei es wichtig gewesen, die Emissionsprobleme auf See anzugehen. Schnelle Boote seien heute die größte Quelle für Treibhausgasemissionen, gemessen in Emissionen pro Passagierkilometer, erklärte der Bürgermeister.

Die fünf Gruppen entwickelten Lösungen, die sich in bestimmten Feldern glichen, in anderen aber unterschieden. Alle basierten auf einem Batteriebetrieb verbunden mit einem Wasserstoff-Antrieb und  konzentrierten sich auf eine Reduzierung des Gewichts und und ein aerodynamisches Design.

Wenn in wenigen Jahren die heutigen Schnellbootverträge auslaufen und ein neuer Ausschreibungswettbewerb stattfindet, will Trøndelag nur noch emissionsfreie  Schnellboote auf den fünf Schnellbootrouten des Bezirkes zulassen.

Das von der Werft Brødrene Aa an diesem Tag gemeinsam mit den Industriepartnern Westcon, Boreal und Ocean Hyway Cluster  präsentierte neue Wasserstoff-Schnellfähren-Konzept basiert auf einem neuen Aero-Design, das auf eine breite Palette von Schiffen angewendet werden kann. ”Wir sind bekannt für unsere High-End-Carbonfaser-Schnellfähren, mit denen der Kraftstoffverbrauch im Vergleich zu herkömmlichen Schiffen um bis zu 40 Prozent gesenkt werden kann. Mit unserem wegweisenden „Aero“ -Design treiben wir Effizienz und Design weiter voran. Es wird geschätzt, dass der elegante Aero mit und ohne Brücke zu einer zusätzlichen Reduzierung des Energieverbrauchs um zehn Prozent beiträgt. Gut für die Umwelt, gut für die Betriebskosten”, teilte das Unternehmen mit.

Schnell, schön und emissionsfrei – der Entwurf der neuen Fähre der Brødrene Aa.©Trøndelag fylkekommune

Die Werft geht davon aus, dass zukünftige batterie- und wasserstoffbetriebene Schnellfähren leichte Strukturen und hoch energieeffiziente Konfigurationen und Designs erfordern werden. Das Unternehmen baut auf die Erfahrungen mit Kohlefasermaterial, effizienten Rumpfkonstruktionen und batteriebetriebenen Fähren wie Future of the Fjords auf.

Finden Sie hier Statements der Wettbewerber und die Präsentationen in Stjørdal:

Brødrene Aa
Flying Foil
Rødne Trafikk AS
Selfa
Transportutvikling

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Corona-Krise löst in Norwegen Digitalisierungsboom im Gesundheitswesen aus