Transportbranche zur Arendalsuka unter einem Zelt

Stand der norwegischen Straßenbaubehörde Statens vegvesen auf der Arendalsuka im vergangenen Jahr. In diesem Jahr tritt die Transport- und Infrastrukturbranche gemeinsam auf.©BPN

Arendal, 2. August 2019. Vom 12. bis 17. August 2019 treffen sich in Arendal im Süden Norwegens wieder Tausende Akteure und Besucher von Parteien, Verbänden, Unternehmen, Bürgerinitiativen oder kulturellen Einrichtungen zur Arendalsuka, um über aktuelle Fragen von Politik, Gesellschaft und Wirtschaft zu diskutieren. Seit 2012 präsentieren prominente Politiker ebenso wie Vorstandsvorsitzende von Unternehmen ihre Vorstellung von der weiteren Entwicklung der Gesellschaft und stellen sich den Fragen der Gäste. Als Veranstaltungsorte werden Café’s und Restaurants, Kulturhäuser, Zelte, Schiffe oder Bühnen genutzt. Der Eintritt ist frei, jeder kann kommen und mitdiskutieren. 

Während der diesjährigen Arendalsuka ist der Transportsektor unter einem Zelt versammelt. An zwei Tagen informieren 18 verschiedene Akteure über ihre Vorhaben im Verkehrssektor. Das Programm im Transportzelt enthält eine Vielzahl von Themen. Initiator des gemeinsamen Auftritts der Branche ist das Straßenverkehrsinformationsamt OFV. Mit einer gemeinsamen Arena soll die Aufmerksamkeit der Besucher besser auf den Transportsektor gelenkt werden. 

Das Zelt steht vor dem alten Rathaus und bietet 80 Plätze sowie ein Café mit einem kleinen Sitzbereich im Freien. Die Themen reichen von der Zukunft der E-Mobilität bis zum autonomen Fahren. Folgende Unternehmen und Verbände sind im Transportzelt zu finden:

Finden Sie hier das gesamte Programm der Transportbranche. 

Das NCE Maritime CleanTech nimmt an der Arendalsuka mit vier aktuellen Debatten teil.

13. August, 08.30Uhr: Schnellboote: Umwelttechnik mit neuen Angeboten
Zwischen 2019 und 2026 werden an der norwegischen Küste rund 75 Schnellboote in Betrieb genommen. Der Bau dieser Schiffe wird einen wesentlichen Beitrag leisten zur Entwicklung der maritimen Umwelttechnologie, der Reduzierung der Treibhausgasemissionen und der Schaffung norwegischer Arbeitsplätzen. Wie können Politiker dazu beitragen, eine grüne Wende im Schnellbootsektor herbeizuführen?

13. August 16.30 Uhr: Grüne Kreuzfahrt in allen norwegischen Fjorden
In Norwegen hat die Zahl der Kreuzfahrttouristen in den letzten Jahren rapide zugenommen. Bis 2040, so die Prognosen, werden eine Million Kreuzfahrtpassagiere an der norwegischen Küste unterwegs sein. Bis 2026 dürfen in drei norwegischen Welterbefjorden nur noch Kreuzfahrtschiffe unterwegs sein, die keine Emissionen verursachen. Diese Entscheidung ist international anerkannt und ebnet den Weg für strengere Emissionsanforderungen für andere Schiffe und weitere Fjorde.

14. August 08.30 Uhr: Wasserstoff und Infrastruktur entlang der Küste
Die Wasserstofftechnologie wird ab 2021 in Fähren eingesetzt. Für Kreuzfahrtschiffe, Schnellboote und andere größere Schiffe wird Wasserstoff künftig ein Teil der Lösung sein. Um die Entwicklung zu beschleunigen, ist es wichtig, in Norwegen schnell eine Lieferkette für grünen Wasserstoff aufzubauen. Was braucht man, um die erste Produktionsanlage zu realisieren? Wie kann die Erzeugung und Verteilung von Wasserstoff entlang der Küste am besten erleichtert werden?

15. August, 12.00 Uhr: Elektrische Wasserbusse – neue Nutzung des Seewegs im öffentlichen Verkehr
Norwegische Städte werden sowohl intelligent als auch umweltfreundlich sein. Sind die Politiker visionär genug? Norwegischen Zulieferer bieten bereits Lösungen für autonomen, elektrischen Wasserbussen an, die zu kürzeren Fahrzeiten, geringeren Wartezeiten und zu einer erheblichen Reduzierung der Emissionen beitragen können. Wie kann sichergestellt werden, dass die weltweit führende norwegische Umwelttechnologie auf norwegischen Wasserstraßen zum Einsatz kommt?

Weitere interessante Programmpunkte:

Der Weg zur norwegischen Biokraftstoffpolitik
Rainforest Foundation, ZERO, Preem, UNO-X

Norwegische Inlandsfähren -Katastrophen vermeiden
Norwegische Seemannsvereinigung

Neuer Bericht über die Auswirkungen des Klimawandels
Norwegisches Rotes Kreuz

Was will Norwegen im Norden?
Fridtjof Nansens Institutt (FNI)

Globaler Ausblick
Eyde Cluster, Universität von Agder und Arendalsuka

Kreislaufwirtschaft – Kann Norwegen Vorreiter sein?
Lo, Aktiv

Nachhaltige Kreuzfahrtwirtschaft – eine Illusion?
CLIA – (Cruise Lines International Association), Kreuzfahrt Norwegen AS

Geschäftsentwicklung am Meer
Bergen Business Council, die britische Botschaft

Northern Terretory Report
Regierung







About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Norwegen –Vorposten der NATO im Hohen Norden