Norwegisches Architekturbüro Snøhetta zeigt erstmals Ausstellung in München

Maßgefertigte Holzböden und -wände in der ersten Ausstellung des norwegischen Architekturbüos Snøhetta@Snøhetta

München, 6. Juni 2019. Das norwegische Architekturbüro Snøhetta gibt erstmals in München Einblick in Designprozesse seiner weltbekannten Projekte. Unter dem Titel  „Snøhetta Shaping – Interaction“ präsentieren die Architekten in der Architekturgalerie München bis zum 6. Juli drei aktuelle Werke, gepaart mit einer filmischen Präsentation. Durch eine vielfältige Auswahl an Materialien – einschließlich Skizzen, Modellen, Filmen und Bildern – erkundet die Ausstellung den transdisziplinären Ansatz des internationalen Architektur-, Landschafts-, Innen-, Produkt- und Grafikdesigners.

Der erste Teil der Ausstellung „Shaping“ in den Galerieräumen des Münchner Kunstareals konzentriert sich auf drei radikal unterschiedliche Projekte, die einen bestimmten kulturellen und geografischen Kontext teilen. Seit 2012 arbeitet Snøhetta mit der Kristallfirma Swarovski zusammen, um Projekte für ihre Heimatbasis in Wattens (Österreich) zu entwickeln, von denen drei hier ausgestellt sind: ein Atelier für Mitgestaltung, ein Spielturm und ein Obstgarten.

Das Ausstellungsdesign vermittelt Snøhettas Ansatz zur kontextuellen Standortanpassung und ist auf die Räume der Architekturgalerie zugeschnitten. Maßgefertigte Holzböden und -wände bilden eine durchgehende Oberfläche, die die ausgestellten Modelle integriert und den Besuchern ein neuartiges Raumerlebnis bietet. Der geneigte Doppelboden gleicht die Ebenenveränderungen in den Galerieräumen aus und lässt die Museumsräume als einen zusammenhängenden Raum statt als drei verschiedene Räume erscheinen – nicht nur optisch, sondern auch physisch.

Der zweite Teil der Ausstellung „Interaction“ ist eine mehrwandige Filminstallation im Bunker der Architekturgalerie München, in der die Besucher in eine filmische Erfahrung von Snøhettas erbauten und geplanten Arbeiten auf der ganzen Welt eintauchen. Zu den wichtigsten Projekten der Ausstellung zählen die norwegische Staatsoper in Oslo, der Pavillon National September 11 Memorial Museum auf dem Gelände des World Trade Centers in New York City, Europas erstes Unterwasserrestaurant „Under“ in Lindesnes in Südnorwegen und der norwegische Wildrentierpavillon Tverrfjellhytta. Die Filme zeigen die Interaktion zwischen Menschen und Orten und bieten eine eindringliche Erfahrung der Arbeit des Unternehmens, wie es gebaut und gelebt wird.  

Seit 30 Jahren entwirft Snøhetta einige der bedeutendsten öffentlichen und kulturellen Projekte der Welt. Snøhetta startete 1989 mit dem Wettbewerbsbeitrag für die neue Bibliothek in Alexandria, Ägypten. Später folgten unter anderem der Auftrag für die Norwegische Nationaloper in Oslo und den Pavillon des Nationalen Gedenkmuseums „11. September“ im World Trade Center in New York City. Zu den kürzlich fertiggestellten Arbeiten gehören die neue Zentralbibliothek von Calgary in Kanada, das Lascaux IV Caves Museum in Montignac, Frankreich, die Erweiterung des San Francisco Museum of Modern Art und der Entwurf für Norwegens neue Banknoten. 

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Der Ozean bleibt Norwegens wichtigste Einnahmequelle