Siemens liefert Batteriepaket für Elektrifizierung der Fährstrecke Moss-Horten


Das Batteriepaket an Bord der neuen elektrischen Bastø-Fähre wird von Siemens geliefert und hat eine Kapazität von mehr als 4200 kWh.©Illustration: Bastø Fosen

Trondheim, 22. Mai 2019. Norwegens wichtigste Fährverbindung zwischen Moss und Horten wird ab 2021 elektrifiziert. Die Fähre wird mit dem größten Akkupack ausgerüstet, das bisher auf einer entsprechenden Fähre installiert wurde. Wassergekühlte Batterien ermöglichen eine Rekordladung und senken die Batteriekosten.

Moss-Horten transportiert jährlich 1,8 Millionen Fahrzeuge und 3,7 Millionen Reisende über den Oslofjord. Bastø Fosen wird zunächst die neue Fähre, die sich derzeit im Bau befindet, elektrifizieren und 2021 als erste von insgesamt fünf Fähren auf der Moss-Horten-Strecke in Betrieb gehen. Der Bordakku mit einer Kapazität von mehr als 4.200 kWh wird von Siemens geliefert.

“Dies wird das größte Batteriepaket sein, das jemals an eine norwegische Fähre dieser Dimension geliefert wurde”, sagt Siemens-Manager Ketil Aagesen. Das Paket entspricht der Leistung von mehr als 100 Nissan Leaf (40 kWt).

Anfangs wird es nur auf der Horten-Seite eine Lademöglichkeiten geben. Daher wird die Fähre anfangs nur zu etwa 65 Prozent der Zeit elektrisch fahren. Wenn eine Ladestation in Moss errichtet ist, fährt die Fähre zu 100 Prozent mit Null-Emissionen. Das Förderinstitut Enova unterstützt das Klimaprojekt mit etwas mehr als 31 Millionen NOK.

Nach Siemens-Angaben gibt es weltweit rund 2.300 Fähren, von denen 1.300 älter als 25 Jahre. Durch Elektrifizierung könnten diese Fähren vier Millionen Tonnen CO2 einsparen.

Im Jahr 2015 legten Bellona und Siemens eine Studie vor, die ergab, dass es sich rentiert, 70 Prozent der Fähren in Norwegen, das entspricht 84 Fähren, durch Batterie- oder Hybridbetrieb zu ersetzen.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× ©Visit Norway Featured

Ryfastløpet – der weltweit erste Halbmarathon unter dem Meer