Regierung will in diesem Jahr Wasserstoff-Strategie vorlegen

Oslo, 15. Februar 2019. Wasserstoff könne beim Übergang zur norwegischen emissionsarmen Gesellschaft eine wichtige Rolle spielen. Dies gilt insbesondere für Schiffe und schwere Fahrzeuge. Das erklärte Umweltminister Ola Elvestuen, auf einem Treffen des Energieministeriums und des Umweltministeriums mit Vertretern der Wasserstoffbranche und mit der Branche verbundener Bereiche in Oslo. Beiden Ministerien werden 2019 eine Strategie für Forschung, Technologieentwicklung und Wasserstoffnutzung entwickeln. Die Industrie soll hierfür Anregungen geben und Vorschläge unterbreiten.

“Durch die verstärkte Nutzung von Wasserstoff werden die Treibhausgasemissionen gesenkt und eine neue Wertschöpfung in Norwegen geschaffen. Wasserstoff kann bei schweren Transporten und beim Transport Diesel und Benzin ersetzen. Wasserstoff hat auch gute Voraussetzungen für den Einsatz in Baumaschinen und kann für Teile der Prozessindustrie relevant sein”, sagte Ola Elvestuen.

Mehrere norwegische Unternehmen wie Asko, Tine, Bring und Felleskjøpet haben bereits Lastwagen bestellt, die mit Wasserstoff betrieben werden. In Oslo testete Ruter bereits seit mehreren Jahren Wasserstoffbusse. Norwegens erste wasserstoffelektrische Fähre wird 2021 auf der Hjelmelandsband in Rogaland ihren Betrieb aufnehmen.

Neben der neuen Strategie für Wasserstoff verfüge die Regierung über mehrere Instrumente, um die Nutzung von Wasserstoff zu fördern, heißt es in einer Mitteilung der Regierung.  Die Förderung erfolgt über die staatlichen Programme bei Enova und Pilot-E, Entwicklungsverträge und Befreiung von der Stromsteuer. Wasserstoffautos genießen in Norwegen die gleichen Vorteile wie Elektroautos.

“Wir haben in Norwegen und international ein zunehmendes Interesse an Lösungen für Wasserstoff. Mehrere norwegische Unternehmen verfügen über gute Kenntnisse in diesen Bereichen. Um zu urteilen, untersucht Equinor in Großbritannien und den Niederlanden verschiedene Möglichkeiten, um den Einsatz von Wasserstoff aus Erdgas langfristig zu erhöhen”, erklärte Energieminister Kjell Børge Freiberg.

In seiner Arbeit an der Wasserstoffstrategie für die Regierung haben der MPE und der KLD vom DNV GL einen Bericht über die Verwendung und Produktion von Wasserstoff in Norwegen in Auftrag gegeben. Der Bericht wird Teil der Wissensbasis für die neue Wasserstoffstrategie sein.

Lesen Sie hier den Bericht.

 

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Ideen entwickeln – Ressourcen schonen