Erster Stapellauf für erstes Hybrid-Expeditionsschiff von Hurtigruten

Bereit zum ersten Wasserkontakt: Die MS Roald Amundsen, das erste Hybrid-Expeditionsschiff der Welt.©Oclin/Hurtigruten
Bereit zum ersten Wasserkontakt: Die MS Roald Amundsen, das erste Hybrid-Expeditionsschiff der Welt.©Oclin/Hurtigruten

Ulsteinvik, 17. Februar 2018. Am Samstag, 17. Februar, wurde die  MS Roald Amundsen, das erste Hybrid-Expeditionsschiff der Welt, zum ersten Mal vom Stapel gelassen. Das Schiff ist der jüngste Zuwachs der Hurtigruten-Flotte. Es ist mit umweltfreundlicher Hybrid-Technologie ausgestattet und wird Touristen in die Antarktis, nach Svalbard, Alaska und durch die Nordwestpassage bringen.

Nach dem ersten Wasserkontakt wird das Schiff nun endgültig ausgerüstet. Die Auslieferung ist für August dieses Jahres geplant. Ein zweites Hybridschiff, die MS „Fridtjof Nansen”, ist in Auftrag gegeben.

Die Hybridtechnologie, kombiniert mit der fortschrittlichen Konstruktion des Rumpfes und der effektiven Nutzung von Elektrizität an Bord, wird nach Angaben des Unternehmens den Treibstoffverbrauch und die CO2-Emissionen der Schiffe um 20 Prozent reduzieren. Der Bau dieser beiden Schiffe ist die größte Einzelinvestition in der Geschichte von Hurtigruten.

2018/2019 wird das Hybridschiff in der Antarktis unterwegs sein. Im Sommer 2019 reist das neue Hybrid-Expeditionsschiff MS Roald Amundsen bereits ab Hamburg auf den Spuren der klassischen Postschiffroute entlang der norwegischen Fjordküste.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Deutsch-norwegische Beziehungen im Fast-Track-Modus