Prime Capital erwirbt Onshore Windpark-Projekt Nordlicht

Anlagen und Projekte der Norsk Miljøkraft AS. In Kvitfjell und Raudfjell gehören zum Windpark Nordlicht.© Norsk Miljøkraft
Anlagen und Projekte der Norsk Miljøkraft AS. In Kvitfjell und Raudfjell gehören zum Windpark Nordlicht.© Norsk Miljøkraft

Frankfurt/Main, 26. Oktober 2017. Prime Capital AG hat den Onshore-Windpark Nordlicht erworben. Wie das Unternehmen mitteilt, sei Nordlicht das größte europäische erneuerbare Energieprojekt, das dieses Jahr abgeschlossen wurde. Mit einer installierten Leistung von 281,4 Megawatt kann Nordlicht den Strombedarf von rund 50.000 norwegischen Haushalten decken. Der Projektstandort befindet sich westlich der Stadt Tromsø im Norden Norwegens auf zwei benachbarten Bergkuppen. Auf dem Berg Kvitfjell entstehen 47 Anlagen, weitere 20 installiert das Unternehmen auf dem Berg Raudfjell.

Prime Capital hat Nordlicht in Partnerschaft mit Norsk Miljøkraft, einem norwegischen Entwickler, und Siemens Gamesa Renewable Energy (Siemens Gamesa) entwickelt und strukturiert. Prime Capital wird das Projekt auf Basis eines langfristigen Asset-Management-Vertrages im Auftrag der Investoren Ärzteversorgung Westfalen-Lippe und Siemens Financial Services umsetzen.

Nordlicht, zu denen die Windparks Kvitfjell and Raudfjell gehören, habe einen lukrativen, langfristigen Energieabnahme-Vertrag mit einem weltweit führenden Aluminiumhersteller abgeschlossen, der zum ersten Mal mit einer Garantie der norwegischen Export-Kreditgarantieagentur GIEK mit einem Rating von AAA abgesichert ist. Der Handel der Energiezertifikate sei ebenfalls in einem langfristigen Servicevertrag mit einem großen norwegischen Energieversorgungsunternehmen geregelt, so das Unternehmen. Durch diese Vereinbarungen sei sichergestellt, dass Nordlicht den Investoren Ärzteversorgung Westfalen-Lippe und Siemens Financial Services attraktive und nachhaltige Erträge bietet.

Die 67 Windturbinen mit Direktantrieb und je 4,2 Megawatt Leistung sowie der neusten Enteisungstechnologie stammen von Siemens Gamesa. Die Windturbinen sind zudem mit einem langjährigen Wartungsvertrag ausgestattet. „Wir sind besonders stolz, das Onshore-Kraftwerk Nordlicht zu errichten, denn Norwegen ist ein sehr wichtiger Markt für erneuerbare Energien und bietet Standorte mit ausgezeichneten Windbedingungen. Darüber hinaus unterstreicht dieses Projekt die Stärke von Siemens Gamesa als Anbieter eines erweiterten Leistungsspektrums, da wir eng mit den Divisionen der Siemens AG zusammenarbeiten“, betont Ricardo Chocarro, CEO Onshore bei Siemens Gamesa Renewable Energy.

Für die Ärzteversorgung Westfalen-Lippe ist Nordlicht die erste direkte Eigenkapitalinvestition in Onshore-Windanlagen. Prime Capital verwaltet bereits ein beträchtliches Portfolio von Wind- und Wasserkraft-Anlagen, sowohl in Deutschland wie auch an mehreren nordeuropäischen Standorten.

Das Fremdkapital wird von der DekaBank Deutsche Girozentrale, Frankfurt, zur Verfügung gestellt und beinhaltet unter anderem Fördermitteldarlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).

Das Projekt befindet sich bereits im Bau und soll in 2019 fertiggestellt werden.

 

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Deutsch-norwegische Beziehungen im Fast-Track-Modus