Finanzierung für weltweit erste CO2-freie Magnesiumproduktion

Blick auf den Industriepark Herøya©Industripark Herøya
Blick auf den Industriepark Herøya©Industripark Herøya

Oslo/ Porsgrunn, 8. September 2017. Die staatliche Förderinstitution Enova, ein Unternehmen des Ministeriums für Petroleum und Energie, hat für NorMag AS eine Finanzierung von 19,5 Millionen NOK für den Bau der ersten CO2-freien Produktionsanlage für Magnesium und Kieselsäure im Industriepark Herøya gewährt. NorMag AS ist der größten Hersteller Norwegens für Magnesiumoxid.

„Unser Ziel ist es, die weltweit erste CO2-freie Produktionsstätte für Magnesium zu bauen. Dabei nutzen wir die Infrastruktur in der alten Magnesiumfabrik als Basis und können die neue klimafreundliche Technologie vorantreiben“, sagt Sverre Gotaas, Geschäftsführer der Herøya Industripark AS.

Die Produktion basiere auf den natürlichen Ressourcen Norwegens: Olivin und Strom aus Wasserkraft, heißt es in einer Pressemitteilung des Industrieparks.

„Das ist ein sehr aufregender technologischer Schritt für die norwegische Industrie. Wenn wir Erfolg haben, kann dies die Art und Weise verändern, wie wir derzeit mehrere Metalle produzieren „, sagt der Enova-CEO Nils Kristian Nakstad.

Die Produktionstechnologie werde voraussichtlich bis zu 95 Prozent niedrigere CO2-Emissionen verursachen und um 60 Prozent weniger Energie verbrauchen als herkömmliche Magnesiumproduktionen, die sich vor allem in China befinden. Die entsprechende Silikonproduktion verursacht 20 Prozent weniger CO2-Emissionen und verbraucht 35 Prozent weniger Energie als die aktuellen Werke.

Das Projekt wird unter der Leitung der Herøya Industripark AS von MagSil realisiert, während die Firma NorMag für den Bau und den Betrieb der Anlage verantwortlich ist.

Kontakt:
Herøya Industripark AS
Telefon: +47 35 92 65 00
hip@hipark.no

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

UN-Entwicklungsreport: Norwegen weiterhin das Land mit der höchsten Lebensqualität