Statoil mit guten Ergebnissen im zweiten Quartal

Die Produktion auf dem Öl- und Gasfeld Gina Krog in der Nordsee startete am 30. Juni 2017©Ole Jørgen Bratland/Statoil
Die Produktion auf dem Öl- und Gasfeld Gina Krog in der Nordsee startete am 30. Juni 2017©Ole Jørgen Bratland/Statoil

Oslo, 27. Juli 2017. Der Energiekonzern Statoil legte positive Geschäftszahlen für das zweite Quartal 2017 vor. Das Unternehmen erwirtschaftete ein Ergebnis von 1,4 Milliarden US-Dollar und kehrt damit nach einem Fehlbetrag von 302 Millionen US-Dollar im zweiten Quartal des Vorjahres in die Gewinnzone zurück. Der Cashflow betrug vier Milliarden US-Dollar. Die Norweger reduzierten ihre Schulden und erwarten für dieses Jahr ein Produktionswachstum von fünf Prozent.„Bei einem Ölpreis von etwa 50 US-Dollar pro Barrel haben wir einen Cash flow von vier Milliarden US-Dollar generiert und unsere Nettoverschuldung um 8,1 Prozent seit Anfang dieses Jahres reduziert“, sagte Eldar Sætre, Präsident und CEO von Statoil ASA. Gemeinsam mit der Zulieferindustrie wolle das Unternehmen große Fortschritte in der Projektentwicklung und Ausführung erzielen. Gina Krog habe die Produktion gestartet, bei Johan Sverdrup und bei anderen wichtigen Projekten wie Aasta Hansteen, Mariner, Oseberg Vestflanken, Peregrino II, Dudgeon und Hywind gehe es vorwärts.

In diesem Jahr hat das Unternehmen bisher 14 Explorationsbohrungen getätigt und neun Funde gemacht. Einige von ihnen könnten schnell in die Produktion überführt werden, so Sætre. „Unser Erkundungsprogramm in der Barentssee begann mit der Kayak-Entdeckung und gibt uns die Möglichkeit, mehrere neue Perspektiven zu testen. Wir planen für 2017 rund 30 Explorationsbohrungen. Basierend auf strikter Priorisierung und effizienten Bohrvorgängen können wir unsere Richtlinien für die Explorationsausgaben in diesem Jahr auf rund 1,3 Milliarden US-Dollar reduzieren „, sagt Sætre.

Die bereinigten Erträge des Konzerns betrugen im zweiten Quartal dieses Jahres 3,023 Milliarden US-Dollar, verglichen mit 0,913 Milliarden US-Dollar in der Vorjahresperiode. Die bereinigten Erträge nach Steuern beliefen sich auf 1,289 Milliarden US-Dollar.

Der Vorstand beschloss eine Dividendenzahlung von 0,2201 US-Dollar pro Stammaktie.

Am 28. Juli gab Statoil den Start der Produktion des Byrding Feldes bekannt. Die Reserven des Vorkommens werden auf  elf Millionen Barrel Öläquivalent geschätzt.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Norwegen –Vorposten der NATO im Hohen Norden