Gastland Norwegen zur Buchmesse 2019

Freitag, 12. Mai 2017. Vor einem Jahr, am 12. Mai 2016, unterzeichnete Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse, und Margit Walsø, Direktorin der Norla (Norwegian Literature Abroad), in Oslo einen Vertrag, in dem vereinbart wurde, dass Norwegen Partnerland der Frankfurter Buchmesse 2019 sein wird. Diese Präsentation soll nach Angaben von Norla die größte norwegische Kulturinitiative sein, die das Land jemals im Ausland realisiert hat. Der Norwegen-Pavillon umfasst 2.000 Quadratmeter, Kronprinzessin Mette-Marit hat die Schirmherrschaft übernommen.

Nach Frankfurt/Main werden nicht nur Autoren mit ihren Büchern kommen, auch andere Kunstformen sollen beim weltgrößten Event der Publishing-Welt promotet werden. Eine große Anzahl von Veranstaltungen soll dem internationalen Publikum die norwegische Kultur näherbringen. Unter anderem sind Konzerte und Ausstellungen in Frankfurter Museen geplant.

Juergen Boos und Margit Walsø bei der Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages©Eivind Røhne
Juergen Boos und Margit Walsø bei der Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages©Eivind Røhne

In Norwegen findet das Ereignis großen Zuspruch und namhafte Unterstützer. Das Kulturministerium, das Außenministerium und das Ministerium für Industrie, Handel und Fischereiwesen werden die Kosten von insgesamt 13 Millionen NOK übernehmen. Norla, ein staatlicher Förderer norwegischer Literatur und Kultur im Ausland, bei dem die Fäden für den Gastlandauftritt zusammenlaufen, rechnet mit weiteren 13 Millionen NOK, die von privaten Gebern, vom Buchhandel und von Stiftungen, eingebracht werden. Private Industrie- und Handelsunternehmen sollen sich ebenfalls an der Initiative beteiligen, die von der Promotion-Initiative ebenfalls profitieren können.

Der offizielle Startschuss für Norwegens Gastlandauftritt auf der Frankfurter Buchmesse 2019 fand am 28. April in Oslo statt. Hierhin hatte  NORLA zur einer Ideenkonferenz eingeladen. 250 Teilnehmenden aus dem Literatur- und Kulturbereich nahmen teil, aus Deutschland referierten Juergen Boos, Direktor der Frankfurter Buchmesse, Matthias Wagner K, Direktor des Museums für Angewandte Kunst in Frankfurt, und Barbara Weidle, Leiterin des Weidle Verlages, Bonn.

 Die Eröffnungsrede hielt Kronprinzessin Mette-Marit, die als Botschafterin für norwegische Literatur im Ausland in den kommenden Jahren insbesondere für den Gastlandauftritt in Frankfurt arbeiten wird. „Deutschland ist schon immer ein bedeutendes Land für die norwegische Literatur gewesen“, sagte die Kronprinzessin. „Wir haben die einzigartige Möglichkeit, das kulturelle Band zwischen unseren beiden Ländern enger zu knüpfen. Ich bin stolz und nehme die Aufgabe gern an, bis 2019 als Botschafterin für norwegische Literatur zu fungieren.“

Die Rede von Kronprinzessin Mette-Marit finden Sie hier.

Informationen zum norwegischen Buchmarkt finden Sie hier.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung