Siemens startet Batterieproduktion in Trondheim

Siemens wird ein elektrisches Antriebssystem und Batterien für eine Fähre der Kleven Maritime AS zuliefern.©Siemens

Trondheim, 4. Mai 2017. Siemens will die internationale Schifffahrt von Trondheim aus revolutionieren. Wie das Unternehmen mitteilt, werde es in großem Umfang in die Entwicklung von maritimen Antriebssystemen investieren. Wie norwegische Zeitungen berichten, sollen 100 Millionen NOK in eine Batteriefabrik fließen.

Mit der Lieferung des Antriebssystems für die weltweit erste elektrisch betriebene Fähre, des ersten batteriebetriebenen Fischkutters und des ersten batteriebetriebenen Arbeitsbootes für die Aquaindustrie hat Siemens seine Technologieführerschaft in diesem Bereich unter Beweis gestellt. Darüber hinaus hat das Unternehmen Lösungen für das weltweit umweltfreundlichste Hybrid-Bauschiff geliefert. Jetzt plant Siemens die Batterieproduktion für den maritimen Gebrauch.

Wie Siemens weiter informiert, sei dies nur der Anfang. Entsprechend des Nationalen Transportplans, der dem norwegischen Parlament zur Verabschiedung vorliegt, würden auf die maritime Wirtschaft weitere Vorgaben von internationalen Institutionen wie der EU oder der Internationalen Maritimen Organisation (IMO) bezüglich der Kürzung der Emissionen zukommen. In Norwegen würde der Staat in Tendern für Fähren, die im nationalen Straßennetz eingesetzt sind, bereits jetzt Technologien verlangen, die geringe oder Null Emissionen ermöglichen. In einem Regime mit immer strikteren Emissionsanforderungen würden immer mehr Schiffseigner ihre Boote elektrifizieren.

Siemens erwartet eine Verdopplung des Marktes bis 2024. Dann würden 80 Prozent aller kleinen und mittelgroßen Schiffe mit Hybrid-Lösungen ausgestattet sein, die Batterieoperationen beinhalten. „Die Schiffsindustrie hat keine Wahl, sie muss grüner und umweltfreundlicher werden“, sagt Anne Marit Panengstuen, Vorstandsvorsitzende von Siemens Norge und Präsidentin der Deutsch-Norwegischen Handelskammer. „Diejenigen, die an der Spitze sein wollen, müssen jetzt starten, und wir können sie unterstützen.“

Siemens habe weltweit 360.000 Mitarbeiter, aber nur eine kleine Forschungs- und Entwicklungsabteilung in Trondheim sei verantwortlich für das jüngste Bekenntnis des Konzerns: ein neues und einzigartiges Batteriesystem. Die einmalige Expertise in der Öl- und Gasindustrie kombiniert mit der Expertise für Schiffe und elektrische Fähren habe Trondheim zur Technologieführerschaft bei der Entwicklung maritimer Batterielösungen verholfen.

Zusätzlich zu den Batterielösungen für Schiffe will Siemens Batterien und Energiespeichersysteme für den Öl- und Gassektor zuliefern.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Löschdecke für Elektroautos: Feuerwehren in Schleswig-Holstein nutzen norwegische Lösung