Deutscher Pavillon auf der Nor-Shipping 2017

Stand des Unternehmens Becker Maritime Systems beim deutschen Pavillon der Nor-Shipping 2015©Nor Shipping
Stand des Unternehmens Becker Maritime Systems beim deutschen Pavillon der Nor-Shipping 2015©Nor Shipping

Oslo, 29. März 2017. Die Deutsch-Norwegische Handelskammer wird auch auf der diesjährigen Schiffbaumesse Nor-Shipping 2017, die vom 30. Mai bis 2. Juni stattfindet, gemeinsam mit der Messe Hamburg einen deutschen Pavillon organisieren. Als Aussteller des deutschen Pavillons haben Unternehmen die Gelegenheit, ihre Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren, sich zu vernetzen und neue Geschäftskontakte zu knüpfen. 

In sechs Hallen werden auf der Nor-Shipping neue maritime Technologien und Lösungen vorgestellt. Über 30.000 Branchenbesucher aus Skandinavien und anderen Ländern werden zur Messe erwartet. Neben dem Ausstellungsbereich mit nationalen Pavillons, speziellen Branchenbereichen und Themenparks gibt es ein umfangreiches Konferenzprogramm.

Die AHK Norwegen bietet während der Messe Informationen zu Finanzierungsmöglichkeiten im maritimen Bereich, die speziell über das EU-Forschungsprogramm „Horizon 2020“ zur Verfügung gestellt werden. „Horizon 2020“ ist ein Förderprogramm für Forschung und Innovation, das von 2014 bis 2020 läuft und mit einem Budget von 80 Milliarden Euro ausgestattet ist. In Zusammenarbeit mit Scaberia, Oslo, und dem Consultingunternehmen BALance Technology Consulting, Bremen, werden in den Vorträgen auf die Kooperation mit der norwegischen Schiffbauindustrie zugeschnittene Angebote präsentiert. Auch individuelle Gespräche mit den Finanzierungsexperten sind möglich.

Daneben organisiert die AHK Norwegen in Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern spezielle Topic Days, an denen jeweils ein Thema im Mittelpunkt steht:
30. Mai: Neue Materialien für Schiffe und Ausrüstungen
31. Mai: Maritime 4.0 – Automatisierung, Robotertechnik und Sensoren
1. Juni: Die Entwicklung grüner Schiffe – Energieeffizienz, Emissionen und Schadstoffausstoß
2. Juni: Sicherheit und Schutz – Transport, Betrieb, Häfen und Infrastruktur

Chancen der Zusammenarbeit sieht die AHK Norwegen vor allem bei grünen Technologien und der Digitalisierung der maritimen Industrie – Bereiche, die sich durch alle Prozesse ziehen, zusammengefasst unter dem Begriff Maritim 4.0.

Kontakt:
Deutsch-Norwegische Handelskammer
Andreas Totzauer
Tel: +47 22 12 82 12
totzauer@handelskammer.no
https://norwegen.ahk.de/nor-shipping/

Foto: Stand des Unternehmens Becker Maritime Systems beim deutschen Pavillon der Nor-Shipping 2015©Nor Shipping

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Deutsch-norwegische Beziehungen im Fast-Track-Modus