Weniger Warenumschlag in Norwegens Häfen

Oslo, 16. März 2017. Der Warentransport von und nach norwegischen Häfen ist im vierten Quartal 2016 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 1,6 Prozent gesunken. Insgesamt wurden 44,5 Millionen Tonnen Güter umgeschlagen. Der Umschlag von flüssigen Massengütern betrug 21,9 Millionen Tonnen, ein Rückgang um 1,5 Prozent. Aus dem Hafen Bergen allerdings wurde Erdöl im Umfang von 8,6 Millionen Tonnen exportiert. Das ist fast eine Verdopplung gegenüber dem vierten Quartal 2015.

Bei Schüttgütern blieb das Umschlagvolumen mit 17,6 Millionen Tonnen nahezu konstant. Der größte Hafen für Schüttgut ist Grenland (Porsgrunn). Dieser Hafen verzeichnete einen Zuwachs um 1,7 Millionen Tonnen. Der Hafen Narvik, der vorrangig Erze exportiert, hatte einen Zuwachs von 2,6 Prozent zu verzeichnen.

Der Warenverkehr via Container wuchs um 1,4 Prozent auf 1,5 Millionen Tonnen.

Seefracht in Tonnen

4. Quartal 2016 Anteil
Alle Häfen 44 475 425 100.0
Oslo 1 478 439 3.3
Grenland Port Authority 2 624 062 5.9
Kristiansand 457 065 1.0
Stavanger 381 780 0.9
Karmsund 3 142 347 7.1
Bergen 12 749 642 28.7
Ålesund 432 823 1.0
Trondheim 1 012 797 2.3
Narvik 5 008 916 11.3
Tromsø 299 940 0.7

Quelle: SBB

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Deutsch-norwegische Beziehungen im Fast-Track-Modus