Norwegen an Allianz gegen Sozialdumping im Transportgewerbe beteiligt

Paris, 31. Januar 2017. Norwegen, Deutschland und sieben weitere europäische Länder haben eine Allianz gegen Sozialdumping im Transportgeschäft gegründet. Die beteiligten Länder Norwegen, Deutschland, Frankreich, Österreich, Belgien, Dänemark, Italien, Luxemburg und Schweden unterzeichneten in Paris eine gemeinsame Erklärung mit einem Aktionsplan, in der sie sich verpflichten, den Kampf gegen Sozialmissbrauch zu verstärken und sich gemeinsam für eine einheitlichere Anwendung europäischer Sozialvorschriften einzusetzen.

„Gleiche Bedingungen im Straßenverkehr und faire Arbeitsbedingungen für Lkw-Fahrer sind eine Priorität für die Regierung. Dies ist ein Grundsatz unseres Arbeitsprogrammes mit der EU 2017. Es ist wichtig, dass diese Fragen mit anderen europäischen Ländern angesprochen und diskutiert werden“, sagte Verkehrsminister Ketil Solvik-Olsen. Solvik-Olsen zeigte sich besorgt über die aktuellen Entwicklungen im Güterverkehr. Sozialdumping würde den Wettbewerb untergraben und die Verkehrssicherheit bedrohen. „Wir akzeptieren kein Sozialdumping oder unanständige Arbeitsbedingungen“, so der Verkehrsminister.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Norwegen –Vorposten der NATO im Hohen Norden