Immobilienpreise wachsen weiter

hauspreise_2016Oslo, 12. Januar 2017. Die Immobilienpreise in Norwegen steigen weiter. Im vierten Quartal 2016 legten die Preise nach Angaben der Statistikbehörde SSB gegenüber dem dritten Quartal um 2,7 Prozent zu. Den höchsten Zuwachs hatten mit 4,4 Prozent Wohnungen zu verzeichnen. Bei freistehenden Häusern betrug der Preiszuwachs 1,9, bei kleinen Häusern 1,8 Prozent. Vor allem in Oslo (+5,2 Prozent) und Akershus (+4,7 Prozent) zogen die Immobilienpreise an.

2016 legten die Immobilienpreise gegenüber 2015 um 7,1 Prozent zu – allerdings mit starken regionalen Unterschieden. Die Hauptstadtregion liegt mit 15,5 Prozent an der Spitze. Hier konnten sich die Besitzer von Wohnungen besonders freuen, denn ihr Heim ließ sich 2016 für 17 Prozent mehr verkaufen als noch im Vorjahr.

Der Immobilienmarkt in Stavanger dagegen bekam die Probleme der Erdöl- und Gasindustrie voll zu spüren. Die Preise fielen hier 2016 gegenüber dem Vorjahr um 5,9 Prozent.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Deutsch-norwegische Beziehungen im Fast-Track-Modus