Norwegen begrüßt EU-Vorschläge zur Energiepolitik

EU-Vizepräsident Maroš Šefčovič und Miguel Arias Cañete, EU-Kommissar für Klimaschutz und Energie, zur Pressekonferenz©Jennifer Jacquemart
EU-Vizepräsident Maroš Šefčovič (l.) und Miguel Arias Cañete, EU-Kommissar für Klimaschutz und Energie, zur Pressekonferenz©Jennifer Jacquemart

Oslo, 1.Dezember 2016. Norwegen hat die Gesetzesvorschläge zur Energiepolitik, die die EU-Kommission am 30. November in Brüssel vorstellte, begrüßt. Für Norwegen als zweitgrößten Energielieferanten der EU sei es wichtig, dass die Europäische Union funktionierende Energiemärkte mit guter Infrastruktur entwickelt, sagte Energieminister Tord Lien. Norwegen werde die Arbeit der EU auf diesem Gebiet aufmerksam verfolgen.Die Gesetzesvorschläge zum Thema „Saubere Energie für alle Europäer“ betreffen Energieeffizienz, erneuerbare Energien, Gestaltung des Strommarktes, Sicherheit der Stromversorgung und Steuerung der Energieunion. Wie Lien erklärte, werde der Prozess der Umsetzung des sogenannten Winterpaketes der EU viel Zeit in Anspruch nehmen. Erst wenn endgültig über die EU-Gesetzgebung entschieden ist, könne über die Regelungen gesprochen werden, die das EWR-Abkommen und norwegisches Recht betreffen.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Deutsch-norwegische Beziehungen im Fast-Track-Modus