Neues Erdgasterminal in Emden eröffnet

Eröffnung des neuen Gasterminals mit einem symbolischen "Go"©Gassco
Eröffnung des neuen Gasterminals mit einem symbolischen „Go“©Gassco

Emden, 25. Mai. Am 25. Mai dieses Jahres wurde in Emden ein neues Gasterminal, das Norsea Gas Terminals (NGT), eröffnet. An der feierlichen Zeremonie nahmen unter anderem Norwegens Staatssekretär Ingvil Smines Tybring-Gjedde, die Ministerin für EEA- und EU-Angelegenheiten, Elisabeth Alsaker, und der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Uwe Beckmeyer, teil.

In Emden landet ein Großteil des Gases an, das von Norwegen nach Deutschland geliefert wird. 680 Millionen Euro hat das Joint Venture Gassled, an dem zehn Firmen beteiligt sind, in die Anlage investiert. Sie ersetzt das alte Gasterminal, das 1977 nach dem Ausbau des norwegischen Gasfeldes Ekofisk in Betrieb ging. Die Tageskapazität beträgt 34,1 Millionen Kubikmeter und ist somit nicht größer als in der alten Anlage. Allerdings ermöglicht sie einen effizienteren Betrieb.

Gassco-Direktor Frode Leversund bezeichnete den Neubau des Terminals als einen Meilenstein in der Energiezusammenarbeit zwischen beiden Staaten. Mit der neuen Anlage werde die Rolle Norwegens als wichtiger Gaslieferant auf dem europäischen Markt gestärkt.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Deutsch-norwegische Beziehungen im Fast-Track-Modus

Schreibe einen Kommentar