Nationale Investitionsförderung

Oslo, März 2016 (gtai). Ausgewählte Investitionsprojekte, etwa im ländlichen Raum oder solche mit hohem Wertschöpfungspotenzial innerhalb der Landesgrenzen, fördert Norwegen im Zuge von Ermessensentscheidungen. Dies geschieht unter anderem durch risikoarme Kredite, Garantien, Investitionsdarlehen und Innovationskredite. Forschungs- und Entwicklungsvorhaben sind steuerlich begünstigt. In strukturschwachen Regionen zahlen Arbeitgeber für ihre Beschäftigten niedrigere Sozialversicherungsbeiträge.

Das staatseigene Unternehmen Innovasjon Norge (Innovation Norway) vergibt in begrenztem Umfang Zuschüsse, vorrangig an kleine und mittelständische Unternehmen (KMU). Das geschieht im Rahmen von Ermessensentscheidungen, wobei es zwar branchenseitig keine Beschränkungen gibt, Förderungen gewöhnlich aber nur innovativen Wachstums- und Clusterunternehmen sowie Firmen, die sich internationalisieren wollen, zuteilwerden.

Weiterlesen

 

 

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Featured

Deutsch-norwegische Beziehungen im Fast-Track-Modus

Schreibe einen Kommentar