Norwegen will Handelsabkommen mit Japan

Fischereiminister Harald T. Nesvik beim Besuch eines Supermarktes in Japan, der norwegischen Lachs und Makrele im Angebot hat.©Norwegisches Fischereiministerium

Tokio, 13 März 2019. Der Wunsch Norwegens nach einem Freihandelsabkommen mit Japan war ein wichtiges Thema während des Besuchs des norwegischen  Fischereiminister Harald T. Nesvik in dieser Woche in Tokio. Japan ist Norwegens größter Fischmarkt in Asien. Gleichzeitig ist dies einer der wichtigsten Märkte, mit denen Norwegen kein Freihandelsabkommen hat und es keine laufenden Verhandlungen gibt.

“Japan ist einer der wichtigsten Märkte für norwegische Meeresfrüchte. Es ist ein Land, mit dem wir schon lange ein Handelsabkommen abschließen wollen”, sagte Nesvik.

Im vergangenen Sommer haben die EU und Japan ein Handelsabkommen vereinbart. „In den letzten Jahren hat Japan mit vielen unserer wichtigsten Wettbewerber ehrgeizige Handelsabkommen geschlossen. Es ist wichtig, dass norwegische Unternehmen, die nach Japan exportieren oder dort investieren, keine schlechteren Bedingungen haben als ihre Wettbewerber. Wir setzen uns dafür ein, die gute Partnerschaft mit Japan im Bereich Meeresfrüchte fortzusetzen”, so der Minister weiter.

Im vergangenen Jahr exportierte Norwegen Meeresfrüchte im Umfang von fast vier Milliarden NOK nach Japan.

Die Zusammenarbeit zwischen Norwegen und Japan hat Sushi und den norwegischen Lachs zusammengebracht. Japan ist ein wichtiges Schaufenster für norwegische Meeresfrüchten in Asien. Die Hälfte aller Lachse verspeisen die Chinesen in japanischen Restaurants.

Norwegen exportiert neben Lachs und Forelle auch viele Makrelen nach Japan. 2018 lieferte das Land Makrelen für eine Milliarde NOK nach Japan. In den Häfen in der Stadt Choshi, die Nesvik besuchte, arbeiten mehr als eintausend Menschen an der Verarbeitung norwegischer Norwegen wünscht sich außerdem einen besseren Marktzugang für Walfleisch nach Japan. “Die gegenwärtigen Importregeln sind vielfältig und kompliziert. Wir haben dies in den letzten Jahren mehrfach mit japanischen Behörden angesprochen. Die Lieferung von Walfleisch war diese Woche auch ein Thema”, sagt Fischereiminister Harald T. Nesvik.

Norwegen bemüht sich auch darum, künftig frisches Walfleisch zu exportieren. Der Zwergwal ist der einzige in Norwegen gefangene Wal. In norwegischen Gewässern gibt es mehr als 100.000 Zwergwale. Die diesjährige Quote beträgt 1.278 Tiere.

Im vergangenen Jahr durften elf  Boote auf Walfang gehen, insgesamt wurden 454 Zwergwale gefangen.



About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× ©Visit Norway Featured

Ryfastløpet – der weltweit erste Halbmarathon unter dem Meer