Norwegen und Indien gründen Dialogforum für Handel und Investitionen

Das neue smarkte Gebäude der norwegischen Botschaft in Indien, entworfen von den Archiekten Terje Grønmo Arkitekter AS©Terje Grønmo Arkitekter AS
Das neue smarkte Gebäude der norwegischen Botschaft in Indien, entworfen von den Archiekten Terje Grønmo Arkitekter AS©Terje Grønmo Arkitekter AS

Neu Dehli, 8. Januar 2019.  Das norwegische Ministerium für Fischerei und Handel und das indische Industrieministerium haben die Einrichtung eines norwegisch-indischen Dialogforums für Handel und Investitionen vereinbart. Eine verstärkte Zusammenarbeit soll in beiden Ländern zu mehr Arbeitsplätzen und Wertschöpfung führen. Der Vertrag wurde während des Besuches der norwegischen Ministerpräsidentin Erna Solberg in Indien vom 8. bis 10. Januar unterzeichnet. Solberg  wurde von einer großen Wirtschaftsdelegation begleitet.

„Mit dieser Vereinbarung erhalten wir einen permanenten Dialog mit indischen Behörden, an dem wir uns mit den Chancen und Herausforderungen auseinandersetzen können, mit denen norwegische Unternehmen auf dem indischen Markt konfrontiert sind“, sagt Industrieminister Torbjørn Røe Isaksen.

Die Arbeit an der Umsetzung des Dialogs läuft seit 2007 und wurde aufgrund von Wahlen und anderen Prozessen in Indien und Norwegen mehrmals verschoben. Ziel der Einrichtung eines solchen Gremiums ist die Förderung von Investitionen und der Ausbau des  gegenseitigen Handels mit Waren und Dienstleistungen. Vertreter aus Politik und Wirtschaften sollen sich im Rahmen dieses Dialogs künftig einmal jährlich treffen.  

Norwegens Regierung räume den Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen zwischen den EFTA-Ländern (Norwegen, die Schweiz, Island und Liechtenstein) und Indien Vorrang ein, heißt es in einer Mitteilung der Regierung. Ein Freihandelsabkommen biete mehr Vorhersehbarkeit für die Geschäftswelt.

Der Warenhandel zwischen Norwegen und Indien belief sich im November 2018 auf 6,4 Milliarden NOK. Dies ist eine Steigerung von 7,5 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Im Mittelpunkt des Besuchs der norwegischen Ministerpräsidentin in Indien stand die wirtschaftliche Zusammenarbeit, speziell die Kooperation rund um das Meer, die Förderung der globalen Nachhaltigkeitsziele und die Gleichstellung der Geschlechter.

Während ihres Besuches fand eine norwegisch-indische Ozeankonferenz statt. Indien bereitet sich auf die Entwicklung der blauen Wirtschaft am Indischen Ozeans und am Golf von Bengalen vor. Daraus würden sich große Chancen für die norwegische Wirtschaft in verschiedenen wichtigen Bereichen wie Schifffahrt, Fischerei und Landwirtschaft sowie erneuerbare Energien und Meeresbiotechnologie, ergeben, teilt die Regierung mit.

Außerdem organisierte die indische Verteidigungs- und Sicherheitsindustrie (FSi) in Zusammenarbeit mit dem norwegischen Industrieforum für Weltraumfragen und mit Unterstützung des Verteidigungsministeriums und der Botschaft in New Dehli ein Seminar über die indisch-norwegische Zusammenarbeit in der Verteidigungs- und Raumfahrtindustrie. Indien ist einer der größten Importeure von Militärausrüstungen. Der Importanteil beträgt rund 60 Prozent des Akquisitionsvolumens. Hieran will Norwegen künftig einen größeren Anteil haben. 
Mehrere norwegische Unternehmen aus der Verteidigungs- und Raumfahrtindustrie haben bereits Beziehungen zum indischen Markt aufgebaut. 

Erna Solberg eröffnete in Neu Dehli auch ein neues Botschaftsgebäude. „Es war eine aufregende Herausforderung, nicht nur die architektonische Gestaltung, sondern der gesamte Bauprozess“, sagt der Architekt Terje Grønmo von Terje Grønmo Arkitekter AS.  

Das Gebäude sei an das lokale Klima angepasst und berücksichtige indische Umweltbelange. Für den Bauprozess wurden lokal verfügbare Baumaterialien verwendet, 95 Prozent stammen aus lokalen Märkten in Neu Delhi. Die Sicherstellung einer nachhaltigen Wasserbewirtschaftung und Energieeffizienz war ein großes Anliegen. „Mit der heutigen Einweihung beginnt eine neue Ära der Zusammenarbeit zwischen unseren beiden Ländern. Ich hoffe, dass eine grüne Botschaft als Inspiration für unsere gemeinsamen Bemühungen zur Erreichung des grünen Übergangs und der Ziele für nachhaltige Entwicklung dienen kann. Ich freue mich darauf, dass unsere Partnerschaft in Wirtschaft, Politik und Entwicklung mehr Früchte trägt “, sagte Ministerpräsident Solberg bei der Einweihung.

Im Dezember 2018 hat das norwegische Außenministerium eine neue Indien-Strategie verabschiedet.

Finden Sie hier die Indien-Strategie (in norwegischer Sprache).

 

 

 

 

 

 

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× ©Visit Norway Featured

Ryfastløpet – der weltweit erste Halbmarathon unter dem Meer