Equinor investiert in Schutz tropischer Wälder

V.l.: Norwegens Premierministerin Erna Solberg, Patricia Espinosa, Exekutivsekretär der UN-Rahmenkonvention zum Klimawandel, und Eldar Sætre, CEO von Equinor, auf der Herbstkonferenz in Oslo@Ole Jørgen Bratland / Equinor ASA
V.l.: Norwegens Premierministerin Erna Solberg, Patricia Espinosa, Exekutivsekretär der UN-Rahmenkonvention zum Klimawandel, und Eldar Sætre, CEO von Equinor, auf der Equinor-Herbstkonferenz in Oslo@Ole Jørgen Bratland / Equinor ASA

Oslo,  20. November 2018. Das norwegische Energieunternehmen Equinor will in den Schutz der Tropenwälder investieren, sobald ein gut funktionierender Markt für den privaten Sektor vorhanden ist. Auf der Herbsttagung des Konzerns am 20. November in Oslo unterstrich CEO Eldar Sætre das starkes Bekenntnis zum Pariser Abkommen und wies auf die Notwendigkeit einer stärkeren Zusammenarbeit zwischen Regierungen und Industrie beim Klimaschutz hin.

„Die wichtigsten Klimaschutzmaßnahmen für Equinor werden nach wie vor die Verringerung der Emissionen aus unserer Öl- und Gasproduktion und ein beträchtliches Wachstum der erneuerbaren Energien sein. Aber um den vom Menschen verursachten Klimawandel zu reduzieren, müssen wir alle mehr tun. Deshalb wollen wir auch in den Schutz der Tropenwälder investieren, eine der wichtigsten und effektivsten Klimaschutzmaßnahmen“, erklärte Sætre.

Das Unternehmen setzt sich vor allem für die Schaffung eines globalen Kohlenstoffpreises ein.

„Investitionen in den Schutz der Tropenwälder können sich dreifach positiv auswirken. Erstens tragen wir dazu bei, die Entwaldung zu verhindern, von der wir wissen, dass sie für die Erreichung der Klimaziele des Pariser Abkommens unerlässlich ist. Zweitens legen wir freiwillig einen Preis für unsere eigenen Treibhausgasemissionen in Gebieten fest, in denen es keine aktuellen CO2-Preise gibt. Drittens tragen wir zur Entwicklung eines internationalen Marktes bei, der es uns und anderen Unternehmen ermöglicht, in den Schutz der Tropenwälder zu investieren“, sagt Sætre.

Die Herbstkonferenz, die Equinor in Zusammenarbeit mit dem norwegischen Ministerium für Erdöl und Energie und der Internationalen Energieagentur (IEA) jährlich organisiert, wurde von Premierministerin Erna Solberg eröffnet. IEA-Exekutivdirektor Dr. Fatih Birol stellte den World Energy Outlook 2018 vor.

Lesen Sie hier die Rede der Premierministerin zur Auswirkung des Klimawandels auf die Transformation der norwegischen Wirtschaft und insbesondere auf die Energiewirtschaft.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Norwegens Gemeinschaftsstand zur SMM 2018©BPN Featured

Elektrisch, autonom und zukunftssicher