Neue Mineralvorkommen in der Norwegischen See entdeckt

Oslo, 11.September 2018. Das Norwegische Petroleum Direktorat (NPD) hat neue Mineralvokommen im westlichen Teil der Norwegischen See auf dem Mohn-Kamm entdeckt. Während einer dreiwöchigen Expedition identifizierten die Wissenschaftler ein großes Gebiet von Sulfidmineralien, das bisher unbekannt war. Zu den Lagerstätten könnten auch wichtige Industriemetalle wie Kupfer, Zink, Kobalt, Nickel, Vanadium, Wolfram und Silber gehören, teilte die Behörde mit.

Untersuchtes Gebiete auf dem Mohn-Kamm©NPD
Untersuchtes Gebiete auf dem Mohn-Kamm©NPD

Da Norwegische Petroleum Direktorat ist zuständig für die Erkundung und Kartierung von Tiefsee-Mineralien. Bei der diesjährigen Expedition wurde eine Fläche von 90 Kilometern x 35 Kilometern mit einer Wassertiefe zwischen 1.200 und 3.500 Metern erfasst. Die Expedition wurde mit dem Schiff “Seabed Worker” des Unternehmens Swire Seabed AS ausgeführt.

NPD-Explorationsdirektor Torgeir Stordal zeigte sich mit den Ergebnissen der Expedition sehr zufrieden: „Es ist erfreulich, dass wir eine komplett neue Einlage gefunden haben. Wir haben auch eine Reihe von Mess- und Kartierungstechniken getestet, die bei zukünftigen Datenerfassungsexpeditionen nützlich sein werden.“

Foto: Sulfidminerale als große Fragmente und Körner©NPD

Lesen Sie auch

Norwegen drängt auf Regeln zum Tiefseebergbau

Interesse an deutsch-norwegischer Kooperation im Tiefseebergbau wächst

Norwegian Petroleum Directorate kartografiert Tiefsee-Mineralvorkommen

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Norwegens Gemeinschaftsstand zur SMM 2018©BPN Featured

Elektrisch, autonom und zukunftssicher