Staatliches Eigentum um 130 Milliarden NOK gewachsen

Oslo, 12. Juni 2018. Im Laufe des vergangenen Jahres hat der Staat seine Eigentum an Unternehmen um 130 Milliarden NOK erhöht. Das geht aus den neuen Zahlen des Eigentumsberichtes des Staates hervor, der während der Eigentumskonferenz am 12. Juni vorgestellt wurde. Der Report informiert über die direkte Beteiligung des Staates an 75 Unternehmen.

“2017 war ein gutes Jahr für einige der Unternehmen, die der Staat besitzt. Das sind gute Nachrichten, und es hilft, Arbeitsplätze in der Zukunft zu sichern und gleichzeitig gute Bedingungen für die Gesellschaft zu schaffen“, sagt Industrieminister Røe Isaksen. Der norwegische Staat besitzt derzeit etwa ein Drittel der Werte aller an der Osloer Börse notierten Unternehmen.

Hier einige Informationen aus dem Eigentumsbericht:
– Der Gesamtwert des gewerblichen Eigentums des Staates betrug Ende 2017 rund 844 Milliarden NOK, eine Steigerung von 130 Milliarden NOK gegenüber dem Vorjahr.
– Die staatlichen Investitionen in die acht börsennotierten Unternehmen im Portfolio beliefen sich Ende 2017 auf 715 Milliarden NOK, ein Plus von 119 Milliarden NOK im Vergleich zum Vorjahr.
– Die börsennotierten Unternehmen des Landes erzielten 2017 eine Rendite von 25 Prozent, während die Rendite aller börsennotierten Unternehmen bei 19 Prozent lag.
– Die Regierung erhielt 2017 eine Dividende von 38 Milliarden NOK – fast fünf Milliarden mehr als im Jahr zuvor.
– In Gesellschaften, die der Staat besitzt, arbeiten gegenwärtig etwa 300.000 Menschen.

Der Eigentumsbericht des Staates enthält auch einen Hinweis darauf, wie der Staat seine Eigentumsrechte ausübt.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× SiliciumX nennen die Forscher das Material, das die Batterieproduktion revolutionieren soll©IET Featured

Norwegische Forscher knacken Batterie-Code