Elektro-Katamaran zwischen Flåm und Gudvangen in Betrieb

Hyen, 20. April 2018. Am 15. Mai startet der regelmäßige Betrieb zwischen Flåm und Gudvangen mit der Elektrofähre “Future of the Fjords”. Der auf der Werft Brødrene Aa gebaute Katamaran wurde Ende April an den Eigner und Betreiber The Fjords ausgeliefert. Die “Future of the Fjords” ist 42 Meter lange und hat einen Rumpf aus Kohlefaser. Das Schiff bietet Platz für 400 Personen. Jährlich werden 700 Rundfahrten entlang der zum UNESCO-Welterbe gehörenden Fjordroute zwischen Flåm und Gudvangen angeboten. Es ist das erste Schiff seiner Art, das einen völlig emissionsfreien Transport ermöglicht.

“Future of the Fjords” ist das erste Schiff der Brødrene Aa ohne Verbrennungsmotor. Es wird stattdessen von zwei Elektromotoren mit je 585 PS angetrieben, die von einem Batteriepaket mit einer Leistung von 1.800 kWh gespeist werden. Dies entspricht etwa der 40-fachen Kapazität eines typischen Elektroautos. Der Katamaran kann mit einer Ladung etwa 30 Seemeilen mit einer Geschwindigkeit von 16 Knoten zurücklegen.

„Das Seasight-Konzept noch einen Schritt weiter zu entwickeln und ein emissionsfreies Schiff mit einer Kapazität von 400 Passagieren zu liefern, ist ein Meilenstein in der Geschichte unseres Unternehmens und bestätigt, dass wir in eine emissionsfreie Zukunft eintreten“, sagt Tor Øyvin Aa. CEO bei Brødrene Aa.

In Zusammenarbeit mit den Betreibern des Elekto-Katamarans hat Brødrene Aa auch eine neue Ladelösung namens PowerDock entwickelt. Dieses 40 Meter lange und fünf Meter breite  schwimmende Glasfaser-Dock im Hafen von Gudvangenist ist mit einem Akkupaket von 2,4 MWh ausgestattet. Es wird tagsüber mit Strom aus dem lokalen Netz aufgeladen. Der Ladevorgang des Katamarans dauert nur 20 Minuten. Darüber hinaus speichert das Dock auch Verbrauchsmaterial sowie Treibstoff für Schwesterschiffe und ermöglicht die Entsorgung von Abwasser für die Behandlung an Land. 

 

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× SiliciumX nennen die Forscher das Material, das die Batterieproduktion revolutionieren soll©IET Featured

Norwegische Forscher knacken Batterie-Code