Norwegen auf Platz 1 des Inclusive Development Index 2018

Der Inklusive Entwicklungsindex 2018 beruht auf den drei Säulen Wachstum und Entwicklung, Generationengerechtigkeit sowie Teilhabe.©World Economic Forum

Davos 22. Januar 2018. Norwegen hat das gerechteste und nachhaltigste Wirtschaftswachstum der Welt. Nach Berechnungen des Inclusive Development Index 2018 (IDI), der zur Eröffnung des Weltwirtschaftsforums in Davos vorgestellt wurde, liegt Norwegen mit einem IDI-Score von 6,08 vor Island und Luxemburg an der Spitze aller 103 untersuchten Länder bezüglich Wachstum und Entwicklung, Generationengerechtigkeit und Teilhabe. Kleine europäische Volkswirtschaften dominieren den Index, wobei Australien (9) die einzige außereuropäische Wirtschaft in den Top 10 ist. Deutschland belegt Platz 12.

Norwegen führe den Inklusiven Entwicklungsindex zum zweiten Mal in Folge als umfassendste Wirtschaft der Welt an und weise eine starke Leistung auf breiter Front auf, heißt es in dem Report. Angesichts einer schwankenden Öl- und Gasproduktion betreibe das Land eine straffe Steuerpolitik zur Förderung des Nicht-Erdölsektors. Das Land habe das zweithöchste BIP pro Kopf, die vierthöchste Arbeitsproduktivität und die fünfthöchste Beschäftigungsrate unter den fortgeschrittenen Volkswirtschaften. Norwegens langfristige Vision für eine nachhaltige und integrative Wirtschaft zeichne sich durch geringe Einkommensungleichheit (Platz 2), einen hohen mittleren Lebensstandard (Platz 1) und niedrige Kohlendioxidemissionen (Platz 3) aus. Im Report wird auch erwähnt, dass Norwegen eines des höchsten Niveaus bezüglich der ungleichen Verteilung von Vermögen hat, gleichzeitig über robuste und großzügige soziale Sicherheitsprogramme für Renten, Bildung und den öffentlichen Wohnungsbau verfügt. Insgesamt schneide Norwegen außerordentlich gut bei der Förderung integrativen Wachstums und Entwicklung ab, trotz leichten Rückgangs dieser Maßnahmen in den vergangenen  fünf Jahren.

64 Prozent der 103 Volkswirtschaften, die im Inclusive Development Index 2018 untersucht wurden, haben ihre IDI-Werte in den letzten fünf Jahren verbessert. Dies führt das World Economic Forum auf die jüngsten Bemühungen der politischen Entscheidungsträger zurück, den sozioökonomischen Fortschritt zu erweitern. Die Verbesserungen wurden in erster Linie durch Zuwächse in den oberen und mittleren Einkommensschichten erzielt, während die Volkswirtschaften mit niedrigem Einkommen weiter zurückgefallen sind.

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Norwegens Gemeinschaftsstand zur SMM 2018©BPN Featured

Elektrisch, autonom und zukunftssicher