Zweite Tunnelbohrmaschine für Follo Line fertiggestellt

Dr. Gerhard Wehrmeyer (Herrenknecht), Anne Kathrine Kalager (Jernbaneverket) und Fernando Vara (Acciona Ghella Joint Venture) bei der offiziellen Werksabnahme der ersten von vier großen Hartgesteinsmaschinen am 10. März 2016.©Herrenknecht
Dr. Gerhard Wehrmeyer (Herrenknecht), Anne Kathrine Kalager (Jernbaneverket) und Fernando Vara (Acciona Ghella Joint Venture) bei der offiziellen Werksabnahme der ersten von vier großen Hartgesteinsmaschinen am 10. März 2016.©Herrenknecht

Schwanau/Oslo, 8. April 2016. Anfang April fand im Herrenknecht-Werk in Schwanau die Abnahme der zweiten Doppelschild-Tunnelbohrmaschine (Ø 9.900 mm) statt, die das Unternehmen für Norwegens größtes Infrastrukturprojekt Follo Line liefert. Zwei weitere Highspeed-Tunnelbohrer befinden sich noch in der Montage. Die erste der insgesamt vier Maschinen wurde im März abgenommen und wird gerade für den Transport demontiert.

„Die TBM-Produktion hat uns sehr beeindruckt. Die erste TBM wurde in weniger als einem Jahr nach der Vertragsunterzeichnung fertiggestellt. Wir freuen uns schon auf die weitere Zusammenarbeit“, sagte Anne Kathrine Kalager, Projekt Managerin des Bauherren Jernbaneverket, bei der Abnahme der ersten Tunnelbohrmaschine.

„Die Zusammenarbeit zwischen Herrenknecht, Jernbaneverket und AGJV war ausgezeichnet; dies zeigen auch die frühzeitige Lieferung und die hohe Qualität“, äußerte sich Fernando Vara, Projekt Direktor beim bauausführenden Joint Venture Acciona Ghella.

Im Herrenknecht Werk in Schwanau wird aktuell an vier Maschinen für Norwegens Follo Line gearbeitet.©Herrenknecht
Im Herrenknecht Werk in Schwanau wird aktuell an vier Maschinen für Norwegens Follo Line gearbeitet.©Herrenknecht

Der Auftrag über die vier Hartgesteinsmaschinen S-980 bis S-983 gehört zu den größten in der Unternehmensgeschichte von Herrenknecht. Das Projekt ist gleichzeitig ein Vorstoß maschineller Vortriebstechnik in ein Land, in dem traditionell der konventionelle Tunnelbau dominiert. Doppelschild-Tunnelbohrmaschinen zählen zu den technisch anspruchsvollen Tunnelvortriebsmaschinen. Die Technologie sei prädestiniert für den Bau des zukünftig längsten Tunnels Skandinaviens, teilte das Unternehmen mit.

Die vier Follo-Line-TBM werden sich je 9,5 Kilometer durch norwegischen Granit mit bis zu 350 MPa arbeiten. Ausgehend vom Installationsplatz in Åsland, bohren zwei nordwärts Richtung Oslo, die beiden anderen arbeiten sich Richtung Süden nach Ski.

Die Follo-Line ist das derzeit größte Infrastrukturprojekt Norwegens. Es beinhaltet eine neue, 22 Kilometer lange, zweigleisige Bahnverbindung zwischen Oslo Hauptbahnhof und einem neuen Bahnhof in Ski, südlich von Oslo. Es ist das Kernstück des InterCity-Ausbaus südlich von Oslo und wurde vom norwegischen Eisenbahninfrastrukturamt (Jernbaneverkeret) in Auftrag gegeben.

Das Joint Venture Acciona Ghella erstellt den Hauptteil des 20 Kilometer langen Tunnels. Die Reisezeit zwischen Oslo und Ski verkürzt sich mit dem Neubau der Bahnstrecke um rund die Hälfte auf nur noch elf Minuten.

 

 

 

About businessportalnorwegen

View all posts by businessportalnorwegen →

× Norwegens Gemeinschaftsstand zur SMM 2018©BPN Featured

Elektrisch, autonom und zukunftssicher